Erwartest du sehnsüchtig das erste Wort deines Kindes? Finde heraus, wann Babys zu sprechen beginnen, und erfahre, wie du die Sprachentwicklung deines Kindes unterstützen kannst.


Bisher war die Hauptkommunikationsmethode deines Babys das Weinen. Zum Glück macht es aber einen großen Sprung in der Sprachentwicklung und kann bald sprechen. Aber genauso wie sie krabbeln müssen, bevor sie laufen können, wird dein Kleines anfangen zu brabbeln, bevor es richtige Worte sagt. Die meisten Babys fangen etwa mit 4 Monaten an zu brabbeln und üben mit etwa 7 Monaten ihre sich wiederholenden Laute wie „da da“. Viele Babys sagen ihr erstes erkennbares Wort im Alter von 12 Monaten.

„Das Lallen ist ein wichtiger Meilenstein, denn es ist der Beginn echter Kommunikation, wenn ein Baby anfängt, mit Lauten zu experimentieren, auf eine Reaktion zu hören, zu antworten und soziale Beziehungen aufzubauen“, sagt Sherry Artemenko, Sprachtherapeutin und Gründerin von Play on Words.


Wie du deinem Baby das Sprechen beibringst

Wenn Babys anfangen zu „sprechen“, zeigen sie damit ihre aufkeimenden Sprachkenntnisse. Natürlich weißt du nicht, was sie sagen, aber aus diesem Kauderwelsch werden irgendwann richtige Wörter. Das Plappern gibt dir auch einen Einblick in ihre kognitive Entwicklung, denn sie merken sich Laute und wiederholen sie, nehmen sich Zeit, um darüber nachzudenken, was sie „sagen“ wollen, und lernen, wie sie verbale und nonverbale Handlungen einsetzen.

Es gibt auch eine soziale Komponente beim Lallen. Lange bevor dein Baby ein Wort sagt, lernt es die Regeln der Sprache und der Sozialisation, indem es dich beobachtet. Babys sehen, wie du auf Geräusche reagierst und beobachten, wie du abwechselnd mit deinen Gesprächspartnern sprichst. Auf diese Weise lernen sie Sprache und ahmen nach, wie andere mit ihnen sprechen.

Hier sind ein paar Möglichkeiten, wie du das Sprechen schon früh fördern kannst:

  • Lest gemeinsam Bücher und zeigt auf die Bilder, während ihr sie eurem Baby beschreibt.
  • Klatscht und singt gemeinsam einfache Lieder.
  • Lies Gedichte vor; das Reimen ist eine lustige Art, neue Wörter zu lernen und gemeinsam albern zu sein.
  • Beschreibe, was du zu Hause, in der Nachbarschaft oder auf Reisen siehst, und weise dabei auf Farben, Strukturen, Größen, Formen und vieles mehr hin.

Stadien der Sprachentwicklung

Auf dem Weg zum Sprechen durchlaufen Babys verschiedene Stadien, während ihr Stimmmechanismus reift und sie lernen, mit ihrer Umwelt in Beziehung zu treten, sagt Artemenko.

Die Sprachentwicklung verläuft typischerweise wie folgt:

  • Geburt bis 3 Monate: Vokalähnliche Laute bei der Geburt gehen über in „gurren“ und „goos“
  • 4-6 Monate: Lallphase
  • 7-12 Monate: Das Lallen wird immer sprachähnlicher und die Babys beginnen, Gesten zu verstehen
  • 12 Monate: Babys bilden erste Wörter (es kann aber auch früher oder später sein)

Die ersten Babylaute beinhalten oft „p“, „b“ und „m“, die durch einfaches Zusammenpressen der Lippen erzeugt werden, sagt Diane Paul, Ph.D., Direktorin für klinische Fragen in der Sprachpathologie bei der American Speech-Language-Hearing Association in Rockville, Maryland. Du wirst also anfangs viele „puh puh puh“, „buh buh buh“ und „muh muh muh“ Laute hören.

Hier sind einige Möglichkeiten, wie du die Sprachentwicklung deines Babys unterstützen kannst:

  • Unterhalte dich mit deinem Baby, indem du mit ihm sprichst.
  • Mach eine Pause, nachdem du etwas gesagt hast, damit es Zeit hat, deine Worte zu verarbeiten und zu „antworten“.
  • Verwende verschiedene Töne und Silben, damit es versuchen kann, dich zu imitieren und neue Laute zu lernen.
  • Erkläre das Gebrabbel deines Babys (wenn es z. B. „ma ma ba ba“ sagt und sich dabei umschaut, könntest du sagen: „Oh, suchst du deine Flasche? Wo ist die Flasche hin?“)

„Die Forschung zeigt, dass sich die Anzahl der Wörter, die mit einem Kind gesprochen werden, positiv auf die Sprachentwicklung auswirkt “ , sagt Artemenko.


In welchem Alter fangen Babys an zu sprechen?

Sobald dein Baby geübt hat, mit seinen Lippen und seiner Zunge Laute zu bilden (in der Regel im Alter von 6 bis 7 Monaten), werden seine Laute immer sprachähnlicher. Du wirst eine größere Vielfalt an Lauten hören, wie zum Beispiel „ba ba-pa-ta-bi-bi-bi“, sagt Dr. Paul. Schließlich werden diese Laute zu den ersten Wörtern, die du wahrscheinlich mit 12 Monaten hörst – es kann aber auch früher oder später sein.

Es mag so aussehen, als würde dein Kind wahllos Laute von sich geben, aber wenn du genau hinhörst, wirst du feststellen, dass sich Tonfall und Tonfall beim Sprechen verändern. Es kann sein, dass seine Stimme am Ende eines Satzes ansteigt, als würde es eine Frage stellen, oder dass es vor sich hinmurmelt, nachdem Tante Martha es mit dem Kuss auf die Wange übertrieben hat.

Du wirst auch bemerken, dass dein Kind eine Pause macht, nachdem es gesagt hat, was es auf dem Herzen hat, und scheinbar auf eine Antwort wartet. Das liegt daran, dass Babys schnell lernen, dass ein Gespräch ein Hin und Her ist und nicht nur eine Person plappert.

Das heißt, du solltest dich darauf konzentrieren, was dein Baby „sagt“, und nicht darauf, wie es es sagt; wenn sein Tonfall es nicht deutlich macht, dann vielleicht sein Gesichtsausdruck und seine Körpersprache. Wenn dein Baby zum Beispiel breit grinst und auf und ab hüpft, erzählt es wahrscheinlich aufregende Neuigkeiten. Wenn es hingegen die Stirn runzelt und mit hoher Stimme auf dich zeigt, will es dich vielleicht ausschimpfen!

Wann fangen Babys an, deutlich und fließend zu sprechen? „Gegen Ende des ersten Lebensjahres plappert dein Baby längere Sätze mit kurzen Nonsens-Silben, die in Intonation und Rhythmus denen eines Erwachsenen ähneln“, sagt Artemenko. Diese Phase des Sprechens ist eine Vorstufe zum Sprechen der ersten Wörter, was in der Regel um den ersten Geburtstag deines Kindes herum geschieht. Du fragst dich, was dieses magische erste Wort sein könnte? „Dada“, „Mama“, „Baby“, „Ball“, „Hündchen“, „Buch“ und „Hallo“ sind einige gängige Wörter, sagt Dr. Paul.

Braucht dein Kind Hilfe beim Sprechen?

Auch wenn es einfach ist, darauf zu warten, dass dein Baby spricht und die ersten Worte spricht, darfst du nicht vergessen, dass Kinder ihre Fähigkeiten zu unterschiedlichen Zeiten entwickeln. Solange das Sprechen deines Babys Fortschritte macht und es sich auf dich und andere einlässt, gibt es wahrscheinlich keinen Grund zur Sorge.

Wenn die Sprachentwicklung deines Kindes jedoch irgendwann aufhört oder sich zurückentwickelt, wenn es nicht mehr brabbelt, keinen Augenkontakt mehr herstellt und keine Gesten mehr macht oder wenn es mit 15 Monaten noch keine Wörter spricht, solltest du einen Termin mit deinem Kinderarzt oder deiner Kinderärztin und einem Sprachpathologen oder einer Sprachpathologin vereinbaren. Zögere nicht, in jedem Alter deine öffentliche Schule anzurufen – je früher ein Kind Hilfe bei Sprachproblemen bekommt, desto besser.

Bildquelle: https://unsplash.com/photos/EQlTyDZRx7U

Write A Comment

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu.

Datenschutzerklärung