Wenn du zusammenzuckst, weil die Musik deines Teenagers zu laut ist, oder wenn du den Raum verlässt, wenn dein Kleinkind mit einem lauten Spielzeug spielt, solltest du daran denken, dass Kinder und Jugendliche kürzere Gehörgänge haben und daher anfälliger für Schäden durch Geräusche sind, die für einen Erwachsenen vielleicht nur lästig sind. Das Ohr ist leider anfällig für plötzliche, irreversible Schäden.

Es gibt auch Bedenken, dass übermäßiger Lärm nicht nur das Gehör deines Kindes schädigen kann. Die „Lärmbelastung“ kann sich negativ auf die Gesundheit der Kinder auswirken und ihr Nerven- und Kreislaufsystem beeinträchtigen.

Um das Gehör deines Kindes zu schützen, bedarf es eines Bewusstseins und einiger praktischer Schritte. Hier sind einige Tipps.

Welche Lautstärke ist zu laut?

Schall wird in Dezibel (dB) gemessen. Dein Geschirrspüler läuft wahrscheinlich mit einem Geräuschpegel von etwa 60 dB. Ein Düsenflugzeug ist mit etwa 120 dB doppelt so laut. Feuerwerkskörper werden mit etwa 140 dB gezündet, und die meisten Konzerte und Autorennen liegen bei etwa 110 dB.

Die meisten Quellen stimmen darin überein, dass Lärm über 80 dB, vor allem bei längerer oder wiederholter Einwirkung, bei Erwachsenen zu Hörschäden führen kann. Bei Kindern können Hörschäden schon bei niedrigeren dB auftreten. Ein Stereolautsprecher hat bei voller Lautstärke etwa 100 dB, und bei einigen Kinderspielzeugen, wie z. B. Spielzeugpistolen, wurden 115 dB gemessen.

Was kannst du tun?

Stell die Stereoanlage und den Fernseher leiser.

Wenn du Probleme mit dem Hören hast und die Lautstärke aufdrehen musst, solltest du dir Kopfhörer oder andere Hilfsmittel besorgen, mit denen du hören kannst, ohne dass alle im Haushalt dem Lärm ausgesetzt sind.

Behandle Ohrinfektionen umgehend.

Infektionen können zu Hörschäden führen, wenn sie nicht sofort behandelt werden.

Spielzeug muss keinen Lärm machen, um Spaß zu machen.

Nimm die Batterien heraus oder entferne die lärmenden Teile von zu lautem Spielzeug.

Stelle einen Gehörschutz zur Verfügung.

Wenn du weißt, dass dein Baby oder Kind lauten Geräuschen ausgesetzt sein wird, wie z. B. bei Auto- und LKW-Rennen, Konzerten, Feuerwerk usw., halte Kopfhörer bereit. Nimm einen Gehörschutz mit, vor allem, wenn du dich in einer Stadt aufhältst oder wenn du mit unerwartet lauten Geräuschen konfrontiert wirst (Krankenwagen haben einen Lärmpegel von 130 dB).

Wenn es um Lärmreduzierung und Gehörschutz geht, kommt es nicht nur auf den Lärm an, den du ausblendest, sondern auch auf die Ruhe, die du einbaust. Nimm dir jeden Tag Zeit für Ruhe im Leben deines Kindes.

Bildquelle: https://www.pexels.com/photo/photo-of-a-boy-listening-in-headphones-1490844/

Write A Comment

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu.

Datenschutzerklärung