Nur wenige schulische Themen sind für die Zukunft deines Kindes so wichtig wie die Fähigkeit zu lesen. Obwohl das Lesen von Büchern am Nachmittag und das abendliche Erzählen von Geschichten eine wunderbare Grundlage sind, bieten dir Lesespiele die Möglichkeit, die Lesefähigkeiten zu stärken und dich auf bestimmte Elemente des Lesens zu konzentrieren, während dein Kind lesen lernt. Diese Spiele können auch nach dem Erlernen des Lesens weitergeführt werden, um die Liebe zu Wörtern zu fördern.

Buchstaben und Laute lernen

In der frühen Phase der Leseentwicklung sollten sich die Spiele auf die Bestandteile eines Wortes – die Buchstaben und Silben – konzentrieren. Spiele wie das Memory helfen dem Kind, einen Buchstaben und dessen Laut zu lernen und zu üben. Zu Beginn kann das Memory aus gleichen Buchstabenpaaren bestehen, die gefunden werden müssen. Es ist sinnvoll die Buchstaben mit entsprechenden Bildern zu ergänzen (z.B. A wie Affe), damit das Kind sich schon jetzt den Laut des Buchstabens einprägen kann. Später kann das Kind die Laute des Buchstabens weiter lernen, indem zu einem Buchstaben das passende Bild gefunden werden muss. Ermutige dein Kind, den Laut des Buchstabens zu wiederholen. Erschwere es, indem du es aufforderst, Großbuchstaben mit Kleinbuchstaben zu verbinden. Später kannst du mit Silben arbeiten, die die Kinder zu Wörtern zusammensetzen müssen oder mit passenden Bildern verbinden sollen.

Den Wortschatz erweitern

Mit Lesespielen kannst du in jedem Alter und auf jeder Stufe der Leseentwicklung den Wortschatz erweitern. Du kannst ein Kartenspiel oder ein Memory-Spiel spielen, bei dem das Kind ein Wort mit einem Wort mit ähnlicher oder gleicher Bedeutung vergleichen muss, z. B. „Hund“ und „Welpe“. Bei diesen Spielen können Bilder oder geschriebene Wörter verwendet werden. Mit dieser Art von Spiel kannst du die Kinder auch auf das Verständnis von Gegensätzen testen. Aktualisiere und verändere es, wenn Kinder wachsen und sich entwickeln.

Wortarmen üben

Fortgeschrittene Leserinnen und Leser können ihr grammatikalisches Wissen testen. In einem Zuordnungsspiel können die Leser:innen ein bestimmtes Wort seiner Wortart zuordnen, z. B. ein „Nomen“ oder „Verb“. Du kannst dieses Spiel mit neuen Wörtern spielen, die deine Kinder jede Woche in der Schule. Mach einen Wettbewerb daraus. Schreibe einen Satz auf und bitte deine kleinen Leser:innen, alle Nomen oder Verben zu markieren. Wenn sie schon mehr Wortarten kennengelernt haben, sollen sie jedes Wort im Satz markieren, auch Adjektive und Adverbien. Mal sehen, wer das am schnellsten schafft.

Unterwegs lernen

Viele dieser Spiele können im Auto, im Flugzeug oder im Zug gespielt werden. Wenn deine Kinder unruhig werden, kannst du ein Lesespiel aus dem Hut zaubern. Rufe einen Buchstaben aus und versuche, ein Wort mit diesem Buchstaben zu finden. Rufe ein Wort aus und überlege, wer ein Wort finden kann, das sich darauf reimt.

Kreativ mit Wörtern umgehen

Lass die Kinder ihre eigenen Wörter erfinden. Lass deine Kinder albern werden und Spaß an ihren Lesespielen haben. Gib den Kindern ein langes Wort oder einen langen Satz vor und versuche herauszufinden, wie viele neue Wörter sie aus diesem Satz bilden können.

Bildquelle: https://www.pexels.com/photo/smart-preteen-boy-reading-book-for-little-brother-at-home-4081858/

Write A Comment

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu.

Datenschutzerklärung