Die Entscheidung, sich scheiden zu lassen, kann schmerzhaft sein, unabhängig davon, wie viel Streit oder Unzufriedenheit dich zu dieser Entscheidung gebracht hat. Wenn du erkennst, dass die Ehe für dich vorbei ist, ist es an der Zeit, es ihm zu sagen. Aber auch wenn du nicht mehr mit ihm verheiratet sein willst, heißt das nicht, dass du ihn verletzen willst. Es wird immer noch schmerzhaft sein, aber du kannst deinem Ehepartner die Nachricht überbringen, dass die Zeit des Abschieds gekommen ist.

1. Nenne ihm den Hauptgrund

Erkenne den Hauptgrund, warum du die Scheidung anstrebst. Wenn du deine Gründe für die Beendigung der Ehe klar benennen kannst, hilft es dir, es ihm zu erklären. Wenn es mehrere Gründe gibt, wähle die beiden wichtigsten aus und schreibe sie auf. Übe, die Gründe ausführlich darzulegen, ohne dich auf Schuldzuweisungen oder Beleidigungen zu konzentrieren.

2. Bleib bei deiner Entscheidung

Nimm dir vor, in deiner Entscheidung für die Scheidung nicht zu schwanken. Wenn ein Ehepartner erfährt, dass du die Scheidung einreichen wirst, verspricht er oft, sich zu ändern, bettelt, weint oder droht mit finanzieller Bestrafung. Du musst darauf vorbereitet sein, in deinem Entschluss standhaft zu bleiben und dich nicht von den Reaktionen deines Ehepartners beeinflussen zu lassen.

3. Sage es ihm an einem öffentlichen Ort

Wähle einen öffentlichen Ort, um es ihm zu sagen. Wenn du es ihm in der Öffentlichkeit sagst, ist die Wahrscheinlichkeit geringer, dass er laut oder übermäßig emotional reagiert. Du kannst einen ruhigen Platz an einem öffentlichen Ort wählen, um die Scheidung zu besprechen. Ein Tisch in einer Ecke eines Restaurants, ein überfüllter Strand oder eine Bibliothek sind alles öffentliche Orte, an denen sich ein ruhiger Platz für das Gespräch finden lässt.

4. Mach keine Schuldzuweisungen

Widerstehe dem Drang, ihn zu beschuldigen oder zu beleidigen. Es ist besser, ihm einfach zu sagen, dass du beschlossen hast, die Ehe nicht mehr fortzusetzen, als jeden Streit, jeden Makel und jeden Fehler deines Partners aufzuzählen, der zu deiner Entscheidung geführt hat. Es ist in Ordnung, wenn du kurz die ein oder zwei zentralen Punkte nennst, die zu deiner Entscheidung geführt haben, solange du nicht zulässt, dass die Diskussion zu einem Streit eskaliert. Ein Beispiel wäre: „John, als du mich letztes Jahr betrogen hast und ich gesagt habe, dass ich dir verziehen habe, dachte ich wirklich, dass ich das getan habe. Aber ich merke, dass ich einfach nicht darüber hinwegkomme. Das ist für uns beide nicht gesund. Ich werde die Scheidung einreichen.“

5. Gib ihm Zusicherung

Versichere deinem Ehepartner, dass du das Beste für ihn wünschst und hoffst, dass er sein Glück findet. Nach Ansicht von Eheberatern musst du bereit sein, die Schuld auf dich zu nehmen. Dein Ehepartner wird wütend sein und in dieser Wut vielleicht um sich schlagen und dir die Schuld für das Scheitern der Ehe geben, unabhängig von deinen Gründen für die Einreichung der Scheidung. Er ist verletzt und du triffst eine Entscheidung, mit der er vielleicht nicht einverstanden ist. Es ist in Ordnung, wenn er dir die Schuld zuschiebt. Verteidige dich nicht. Bleib bei deinen Absichten. Erkläre es ihm kurz und bündig und beende dann das Gespräch.

Warnung

Wenn er gewalttätig reagiert, solltest du nicht zögern, eine einstweilige Verfügung zu beantragen. Die Sicherheit von dir und deinen Kindern sollte deine oberste Priorität sein. Du kannst eine einstweilige Verfügung bei deinem Bezirksgericht beantragen.

Bildquelle: https://www.pexels.com/photo/woman-in-eyeglasses-13759849/

Write A Comment

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu.

Datenschutzerklärung