Ich liebe den Frühling aus vielen Gründen: wärmeres Wetter, meinen Geburtstag feiern, blühende Blumen und vor allem, weil es Zeit für den Frühjahrsputz ist!

Auch wenn dieses Wort bei dir vermutlich nicht die gleiche Begeisterung auslöst, können dir die folgenden Tipps dabei helfen, dass du mit Schwung in die Jahreszeit startest, deinen Kopf frei bekommst und dein Zuhause besser organisiert ist.

1. Um das zu vermeiden, was ich „das Gedränge in letzter Minute“ nenne, solltest du alle Dinge, die dir wichtig sind, in Gruppen zusammenfassen und jedem Gegenstand einen Platz in deinem Zuhause zuweisen. Egal, ob es sich um Filzstifte, Taschen oder Batterien handelt, du sparst Zeit und Geld… Zeit, weil du weißt, wo alles ist, und Geld, weil du keine Dinge kaufst, die du schon hast. Wenn du zum Beispiel die Batterien nur an einem Ort in deinem Haus aufbewahrst, musst du nie wieder nach den AAA-Batterien suchen.

2. Wenn du dich durch das Durcheinander in deinen Schränken und Schubladen gestresst fühlst, wende die Regel der Einheitlichkeit an.  Wenn du überall in deiner Wohnung einheitliche Kleiderbügel, Etiketten und Behälter verwendest, vermeidest du visuellen Lärm und sorgst dafür, dass du Schränke, Vorratskammern und Schubladen in Ruhe durchstöbern kannst.

3. Wenn du überall in deinem Haus Papierstapel hast, solltest du jedes Stück Papier nur einmal anfassen. Bearbeite den Brief, hefte ihn ab oder wirf ihn weg. Warum solltest du dich tagelang, wochenlang oder sogar monatelang mit ein und demselben Stück Papier herumschlagen, wenn du eine Entscheidung treffen und es hinter dir lassen kannst? Du solltest Kataloge auch wie Eindringlinge in deinem Haus behandeln. Lasse sie nicht in dein Haus. Wenn du etwas wirklich brauchst, wirst du es online oder im Laden finden – mit oder ohne Katalog!

4. Der Frühling ist eine der besten Zeiten, um die Kleidung deiner Kinder zu sortieren. Bevor du etwas Neues für den Sommer kaufst, solltest du alle schweren Wintersachen aussortieren, die deinem Kind im nächsten Jahr nicht mehr passen werden. Dann überprüfe alles, was du vom letzten Jahr aufgehoben hast. Zum Schluss überprüfe deinen Vorrat an abgelegten Kleidungsstücken, wenn du welche hast. Wenn du alles durchgesehen und entrümpelt hast, mach dir eine Liste und kaufe deinem Kind nur das, was es braucht… und vielleicht noch ein paar Sachen, die so süß sind, dass du nicht widerstehen kannst!

5. Routinen funktionieren. Wenn du dein Handy und deine Schlüssel immer in dieselbe Tasche steckst, wirst du sie nie wieder suchen müssen. Wenn dein Kind jeden Abend die fertigen Hausaufgaben in seinen Rucksack packt, wirst du nicht mehr nach dem Arbeitsblatt suchen, während draußen der Bus wartet.

6. Organisiere deine Sommeraktivitäten. Gibt es einen Ausflug, den du buchen musst? Zeltlagerformulare, die ausgefüllt werden müssen? Lass dich nicht überrumpeln und mach jetzt deine Pläne!

Bildquelle: https://www.pexels.com/photo/photo-of-pillows-on-sofa-4635231/

Write A Comment

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu.

Datenschutzerklärung