Mannschafts- und Einzelsportarten sind in privaten und öffentlichen Schulen sowie in Gemeindezentren und Outdoor-Gruppen leicht zugänglich. Die Teilnahme an einer Sportart ist ein wichtiger Teil des Lebens deines Kindes, vorausgesetzt, dein Kind möchte das auch tun. Es kann aber auch zu Situationen führen, in denen die Gefahr einer Sportverletzung besteht, wenn du und dein Kind keine Maßnahmen ergriffen habt, um diese Risiken zu minimieren. Im Folgenden erfährst du, was du tun kannst, um die Wahrscheinlichkeit zu verringern, dass sich dein Teenager ein paar Beulen, Schrammen oder Zerrungen zuzieht.

Aufwärmen vor dem Sport

Vor jeder Sportveranstaltung sollte sich dein Teenager mindestens 15 Minuten lang aufwärmen. So werden die Muskeln auf die Bewegung vorbereitet, und die Wahrscheinlichkeit, dass dein Teenager unnötige Verletzungen davonträgt, ist geringer. Jedes Aufwärmtraining sollte schrittweise mit langsamen, systematischen Dehnungsbewegungen beginnen.

Die richtige Schutzausrüstung

Eltern sollten darauf bestehen, dass ihre Kinder eine Schutzausrüstung tragen, die speziell für die jeweilige Sportart entwickelt wurde. Dazu gehört alles, von Helmen über Knieschoner und Handschuhe bis hin zu Augenschutz und Brustschutz.

Angepasstes Schuhwerk

Um die Beweglichkeit und die Sicherheit beim Sport zu gewährleisten, sollten die Schuhe immer richtig angepasst werden. Die Schuhe müssen nicht nur in der Größe angepasst werden, sondern sollten auch speziell für die ausgeübte Sportart konzipiert sein.

Gut in Form sein

Ein Teenager, der körperlich fit ist, hat ein geringeres Risiko, sich zu verletzen, weil er einfach nicht in Form ist. Außerdem ist es nicht nur für die sportliche Leistung, sondern auch für die körperliche Gesundheit deines Kindes von Vorteil, wenn es weiß, wie die Sportart gespielt wird, und viel Erfahrung hat.

Guter Sportsgeist

Die körperliche Gesundheit ist nicht das einzige Thema, wenn Teenager Sport treiben. Es ist auch wichtig, deinem Kind die Kunst des guten Sportsgeistes beizubringen und dafür zu sorgen, dass dein Teenager ihn praktiziert. Das kann schwierig sein, denn die Eltern von heute fangen manchmal Probleme an, wenn sie glauben, dass ihr Kind schlecht behandelt wird. Vermeide die Versuchung, dich in den Streit einzumischen und sei ein gutes Beispiel für deinen Sohn oder deine Tochter.

Bei Verletzungen sofort behandeln

Wenn sich dein Kind beim Training oder während der Sportveranstaltung verletzt, musst du sofort Hilfe holen. Erlaube deinem Teenager nicht, weiter zu spielen, egal wie sehr dein Teenager oder der Trainer darauf besteht. Wenn dein Kind verletzt weiter spielt, kann sich die Situation verschlimmern und der Heilungsprozess kann länger dauern.

Besprich die Sicherheitsrichtlinien und Spielregeln

Besprich mit deinem Teenager die Verhaltens- und Sicherheitsrichtlinien, die der Trainer oder die Trainerin deines Kindes aufgestellt hat. Es ist wichtig, dass ihr beide euch einig seid und wisst, was nicht nur von deinem Teenager, sondern auch von dir erwartet wird.

Offene Kommunikation

Wenn du bemerkst, dass dein Kind plötzlich blaue Flecken hat oder sich seltsam verhält, sprich mit deinem Teenager und finde heraus, was während des Trainings oder der Spiele vor sich geht. Vielleicht ist es nur normaler Unfug, aber es ist wichtig, dass du dich vergewisserst, dass alles okay ist.

Bildquelle: https://www.pexels.com/photo/kid-falling-on-green-grass-10347888/

Write A Comment

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu.

Datenschutzerklärung