Es gibt viele Möglichkeiten, große und kleine Leistungen zu ehren. Es gibt Abzeichen und Roben und Reden, die das Leben für immer verändern, bis hin zu Kindergartenkindern, die Bänder für das Binden ihrer Schuhe erhalten.

Ehre ist jedoch mehr als ein Regal voller Trophäen oder ein Jahrbuch voller Auszeichnungen.

Wahre Ehre kommt nicht durch das, was jemand getan hat, sondern durch das, was jemand ist.

Der Lexikograf Samuel Johnson definierte Ehre im 18. Jahrhundert auf diese altmodische Weise: „Adel der Seele, Großmut, Verachtung der Gemeinheit“. Das letzte Wort gefällt mir. Wären wir nicht alle besser dran, wenn wir eine „Verachtung der Gemeinheit“ hätten? Bei Ehre geht es um die Qualität der Tugend, nicht um die Quantität der Leistungen.

Wenn wir Ehre auf diese Weise definieren, kommt und geht sie nicht mit den Jahreszeiten der Anerkennung und des Ärgers. Wenn wir Menschen ehren, weil sie so sind, wie sie sind, und nicht, weil sie etwas getan haben, wird Ehre zu einer dauerhaften Haltung, zu einer dauerhaften Art, jemandem mit Hoffnung und Respekt zu begegnen.

Dinge können mit der Zeit an Wert verlieren, aber nicht Menschen. Wenn wir die Menschen liebevoll und mit Güte sehen, werden wir seltener eine an Bedingungen geknüpfte Ehre praktizieren und eher seine bedingungslose Fürsorge und sein mitfühlendes Verständnis widerspiegeln.

Eine der besten Möglichkeiten die Tugend der Ehre aufrechtzuerhalten, ist, unsere Mitmenschen zu ehren. Und das sind alle. Für unsere Kinder bedeutet das, dass wir ihnen von klein auf beibringen können, gemäß Römer 12:10 zu leben: „Liebt einander innig. Ehrt andere mehr als euch selbst.“

Wenn jemand das Prinzip der Ehre versteht, verändert das die Art und Weise, wie er mit anderen umgeht.

  • Sie sehen Menschen, die normalerweise von der Gesellschaft übersehen werden, mit einem anderen Wert an.
  • Sie neigen dazu, Autoritätspersonen mit einer anderen Art von Respekt zu begegnen.
  • Sie sehen ihre Mitmenschen mit einer anderen Art von Wertschätzung.

Menschen fangen an, ihre Mitmenschen zu ehren, wenn sie verstehen, dass sie alle gleich viel Gutes verdient haben. Als Eltern haben wir die Möglichkeit, unseren Kindern beizubringen, die Menschen um sie herum auf eine andere Art und Weise zu betrachten und sie nicht nach ihren Leistungen, sondern nach ihrem wahren Wert zu schätzen.

Bildquelle: https://www.pexels.com/photo/a-man-pointing-a-best-dad-ever-pin-7005567/

Write A Comment

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu.

Datenschutzerklärung