Vielleicht gehörst du zu den Eltern, die sich während der Covid-Pandemie über mehr „gemeinsame“ Zeit mit der Familie auf Grund von Homeoffice und Homeschooling gefreut haben. Vielleicht gehörst du auch zu den Eltern, die sich den Tag im Kalender, an dem die Kinder hoffentlich wieder in die Schule gehen können, fett markiert und die Tage bis dahin heruntergezählt haben.

Wahrscheinlich ist es für die meisten von uns eine Mischung aus beidem. Wir sind besorgt um die Sicherheit und Gesundheit unserer Kinder, wissen aber auch, dass es für die Kinder wichtig ist so weit wie möglich zum „normalen“ Leben zurückzukehren. Egal wie deine Einstellung hierzu ist wollen wir dir und deiner Familie ein paar Tipps mit auf den Weg geben um den Übergang so reibungslos wie möglich zu gestalten!

Im Folgenden findest du eine Checkliste, mit der du dich auf das kommende Schuljahr vorbereiten kannst, das sicher anders sein wird als alle anderen zuvor.

1. Feste Schlafenszeiten etablieren

Das frühe Aufwachen nach wochenlangem Ausschlafen ist für niemanden ein Vergnügen und kann eine schwierige Umstellung darstellen. Einige Tage bevor die Schule beginnt, solltest du deine Familie zur selben Zeit wecken und ins Bett schicken wie während des Schuljahres. So ersparst du dir in der ersten Woche einige Diskussionen und besonders übermüdete Kinder.

2. Die richtige Wochenplanung

Wähle einen Zeitpunkt am Wochenende, an dem du dich mit deiner Familie zusammensetzt um gemeinsam den Terminplan für die kommende Woche zu besprechen. Vielleicht kann dies gut am Sonntagabend nach dem Abendessen passen. Jeder teilt seine Pläne für die Woche mit und es werden Änderungen gegenüber dem normalen Tagesablauf gemeinsam besprochen. Wer hat Training? Werden die Kinder abgeholt oder bist du als Elternteil dran den Fahrdienst zu übernehmen? Wer hat einen Arzttermin? Hat jeder genug Masken, um die Woche zu überstehen?

3. Gemeinsames Essen

Versuche, so oft wie möglich in der Woche gemeinsam zu essen. Macht es euch zur Gewohnheit, euch gegenseitig zu fragen: „Was war das Beste an deinem Tag?“ und „Was hat dir am wenigsten gefallen?“

4. Richte feste Plätze für Schulsachen ein

Wo kommen die Schulranzen hin? Wo stehen die Schuhe und wo liegt die Brotdosen? Schnapp dir ein paar Haken und ein paar Körbe und richte einen festen Platz ein, an dem du die Dinge sammelst, die deine Kinder jeden Tag brauchen, je nachdem ob sie in die Schule gehen oder von zu Hause am Unterricht teilnehmen müssen. Habe auch eine Flasche Desinfektionsspray bereitstehen, damit alle so keimfrei wie möglich bleiben.
So seid ihr schneller bereit und du vermeidest Frustrationspotenzial.

5. Ein Ort für Hausaufgaben

Lege Regeln für das Erledigen der Hausaufgaben fest. Willst du, dass dein Kind sofort mit den Hausaufgaben beginnt oder gibst du ihnen erstmal eine Stunde Zeit um sich zu erholen? Erlaubst du ihnen, bis nach dem Abendessen zu warten? Lege fest, was für deine Kinder und deine Familie am besten funktioniert. Richte dann einen Bereich mit festen Regeln ein, der frei von Fernsehern, Spielkonsolen, Unordnung und ähnlich ablenkenden Dingen ist.

6. Sprich mit deinen Kindern über Ängste und Sorgen

Der Beginn eines neuen Schuljahres kann bei Kindern jeden Alters Ängste auslösen – vor allem in diesem Jahr. Koche das Lieblingsessen deines Kindes vor dem ersten Schultag und sprich über das kommende Jahr. Ermutige es Fragen zu stellen – vor allem darüber, was angesichts von Covid anders sein könnte. Erinnere sie an ihre Erfolge im letzten Jahr und sprich über eure Erwartungen für das neue Schuljahr.

7. Sprich mit den Lehrkräften deines Kindes

Dies ist besonders für Eltern jüngerer Schüler/innen hilfreich. Wenn dein Kind wieder zur Schule gehen kann, dann könntest du ihm beispielsweise wichtige Materialien, wie Taschentücher, Stifte oder Handdesinfektionsmittel mitgeben und eine Notiz für die Lehrkraft beilegen, in der du dich und dein Kind vorstellst. Biete deine Hilfe und Unterstützung an um einen guten ersten Kontakt herzustellen.

8. Ein guter Start in den Tag

Der beste Weg, den Schultag deines Kindes zu beginnen, ist eine tägliche Ermutigung. Schicke sie mit Worten in die Schule, durch die sie sich wertgeschätzt und geliebt fühlen.

„Du siehst heute Morgen schön/hübsch aus!“
„Es freut mich jedes mal, meinen Tag gemeinsam mit dir zu beginnen!“

9. Schaffe klare Rahmenbedingungen

Stelle klare und konsequente Regeln für Hausaufgaben und Schlafenszeiten auf und sage, welche Konsequenzen es hat, wenn sie nicht eingehalten werden. Ein Belohnungssystem kann sinnvoll sein um positive Anreize für gutes Verhalten zu setzen. Ideen für Belohnungen können zusätzliche Bildschirmzeit oder eine spätere Zeit sein, zu der die Kinder von Freunden nach Hause kommen müssen.

Bildquelle: https://www.pexels.com/de-de/foto/person-madchen-tablet-kind-7925223/

Write A Comment

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu.

Datenschutzerklärung