Die meisten frisch gebackenen Mütter wissen, dass sie aufgrund der Bedürfnisse eines Neugeborenen nicht viel Schlaf bekommen werden. Aber Schlafprobleme können schon vor der Geburt des Babys beginnen. Einer schwangeren Frau kann es schwer fallen, sich nachts zu entspannen. Schwangere Frauen müssen vielleicht mehrmals in der Nacht aufstehen, um auf die Toilette zu gehen. Leider leiden viele Schwangere auch unter Nachtschweiß während der Schwangerschaft.

Definition von Nachtschweiß

Der klinische Begriff für nächtliches Schwitzen ist nächtliche Hyperhidrose. Eine der häufigeren und weniger schwerwiegenden Ursachen für nächtliches Schwitzen ist die Schwangerschaft. Nächtliches Schwitzen ist technisch definiert als so starkes Schwitzen, dass du aufwachst und deine Kleidung wechseln musst, weil sie so durchgeschwitzt ist. Viele schwangere Frauen haben weniger ernsthafte Symptome.

Ursachen von Nachtschweiß während der Schwangerschaft

Nächtliche Schweißausbrüche während der Schwangerschaft werden durch die schnelle Veränderung der Hormone im Körper der werdenden Mutter verursacht. Wenn der Östrogenspiegel im Körper sinkt, reagiert der Hypothalamus, indem er das Gehirn anweist, den Körper aufzuheizen. Diese Wärme führt zu übermäßigem Schwitzen. Da der Hypothalamus auch den Schlafrhythmus steuert, tritt dies am häufigsten nachts auf.

Was tun gegen Nachtschweiß?

Trage leichte, lockere Kleidung, wenn du ins Bett gehst, und vermeide den Konsum von Koffein. Koffein kann stärkere nächtliche Schweißausbrüche auslösen. Alkohol und scharfes Essen sind ebenfalls Auslöser. Der Konsum von Alkohol und Koffein wird für schwangere Frauen ohnehin nicht empfohlen. Die nächtlichen Schweißausbrüche selbst schaden deinem sich entwickelnden Baby hingegen nicht.

Weitere Überlegungen

Nächtliche Schweißausbrüche können bereits im ersten Trimester auftreten. Untersuchungen haben ergeben, dass sie sich durch die Einnahme fiebersenkender Medikamente im ersten Trimester sogar noch verschlimmern können. Fiebersenkende Medikamente werden Frauen verabreicht, die in der Frühschwangerschaft unter extremer Übelkeit leiden, um Erbrechen und Magenverstimmungen zu lindern.

Warnung

Andere, ernstere Ursachen können Nachtschweiß verursachen. Dazu gehören Lymphome, Leukämie und andere Krebsarten, aber auch ansteckende Viren wie Mononukleose. Wenn deine nächtlichen Schweißausbrüche schon vor der Schwangerschaft aufgetreten sind oder wenn sie besonders stark und belastend sind, solltest du einen Arzt aufsuchen.

Bildquelle: https://www.pexels.com/photo/close-up-photo-of-wet-chest-of-a-woman-9165664/

Write A Comment

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu.

Datenschutzerklärung