Als Mutter von vier Kindern versuche ich, so gut es geht, auf dem Laufenden zu bleiben. Das bedeutet, dass ich versuche, auf dem Laufenden zu bleiben, was beliebt ist, wofür sich unsere Kinder interessieren und was online passiert.  

Ich möchte dir von unserer 7-Tage-Familien-Tech-Challenge erzählen. Wir fangen diesen Monat damit an und ich würde dich gerne dazu einladen, mitzumachen. Es ist bestimmt nicht das, was du dir unter einer Tech-Challenge vorstellst.

Ich nutze diese 7-Tage-Challenge, um unseren Kindern beizubringen, wie man online eine Balance findet. Ich spreche viel über Gleichgewicht und stelle Regeln auf, um sicherzustellen, dass sie es einhalten, aber es ist so wichtig, ihnen zu zeigen, dass auch wir ein Gleichgewicht haben.

Es ist auch wichtig, zu üben, wie ein Gleichgewicht zwischen dem echten Leben und dem Online-Leben in deiner Familie aussieht. Hier kommen unsere technischen Herausforderungen ins Spiel.

Es ist kein Geheimnis, dass ich, wie so viele Eltern, sehr genau darauf achte, was unsere Kinder online tun.

  • Unsere Kinder haben keine sozialen Medien auf ihren Handys.
  • Sie haben keine eigenen Passwörter für irgendetwas.
  • Sie können ohne mich keine Apps herunterladen.
  • Sie haben keinen Zugang zu Videos auf ihren Handys
  • … und ich sehe so ziemlich alles, was passiert, während sie auf ihren Geräten (Tablet, Telefon oder Chromebook) sind.

Unsere Kinder haben nicht rund um die Uhr Zugang zu ihren Geräten.  Sie laden ihre Geräte unten auf und ich habe ihre Geräte so eingestellt, dass sie abends nach einer bestimmten Zeit keinen Zugriff mehr auf Messaging-Apps haben.

So läuft die Tech-Challenge ab

Ich gebe unseren Kindern das Handwerkszeug, um zu lernen, wie sie ihre Online-Tools richtig und produktiv nutzen können, und bringe ihnen gleichzeitig bei, dass sie hin und wieder einen kleinen digitalen Entzug brauchen.

Es funktioniert, indem du bewusst mit deiner Zeit umgehst und deinen Kindern genau zeigst, wie du das machst. Sei während dieser sieben Tage ein offenes Buch. 

Im Folgenden werde ich die Grundregeln aufstellen. Ich hoffe, du machst mit! Es ist ganz einfach, eine kleine digitale Auszeit in deinen Tag einzubauen, damit du mehr Zeit zum SPIELEN hast und im Moment präsent bist.

Tipp: Nutze Dinge wie den Fokus-Modus von Android, um deine Arbeit zu erledigen, wenn du musst, damit dir nichts in die Quere kommt, wenn du bereit bist, dir Zeit für deine Familie zu nehmen.

Regeln für die 7-Tage-Tech-Challenge

In diesen sieben Tagen geht es darum, deinem Kind beizubringen, wie es die Elektronik (vielleicht hat es zu den Ferien ein neues Spiel bekommen) mit seinem echten Leben in Einklang bringen kann. Jeden Tag, sieben Tage lang, wirst du diese Regeln befolgen. Du wirst jeden Tag als eine neue Gelegenheit nutzen, diese Regeln umzusetzen und jeden Tag über sie sprechen.

Regel 1: Sprich mit deinem Kind über Online-Sicherheit

Wir können unseren Kindern nicht einfach ihr Handy geben und sie auf ihren Weg schicken. Wir müssen ihnen etwas beibringen und sie anleiten.

Während dieser 7-Tage-Challenge solltest du mit deinem Kind über Online-Etikette und Sicherheit sprechen. Als ich dieses Gespräch (zum hundertsten Mal) mit unserem Teenager führte, bat er mich, mir einen seiner letzten Gruppenchats mit einigen seiner Freunde anzusehen. Das war der Moment, in dem ich von ihm angenehm überrascht wurde. Als die Gruppe anfing, über einen anderen Gleichaltrigen zu sprechen, meldete er sich sofort zu Wort und sagte dann, dass er aus der Gruppe austreten müsse.

Das hat mir gezeigt, dass sich die Zeit, die wir damit verbracht haben, über Online-Sicherheit zu reden, ausgezahlt hat!

Regel 2: Spiele online mit ihnen

Unsere Kinder haben online mit ihren Cousins und Freunden Uno gespielt. Wir haben auch angefangen, es zu spielen. Wir spielen Uno zwar immer noch oft an unserem Küchentisch (mit Karten), aber es macht so viel Spaß, es auch online zu spielen.

Als wir vor ein paar Wochen nach Berlin gefahren sind, haben wir es im Auto gespielt. Es wäre ziemlich schwierig gewesen, ein Kartenspiel quer durch unser Auto zu spielen, aber das hier war einfach und hat Spaß gemacht!

Wir konnten ihnen zeigen, dass wir auch mit unseren Handys Spaß haben können, aber wenn sich die Gelegenheit bietet, mit den ECHTEN Karten zu spielen, nutzen wir diese auch.

Regel 3: Auszeiten von Elektronik!

Wenn du bewusst mit deiner Zeit umgehst, kannst du dich öfter ausklinken. Lege dein Handy in dieser Zeit in einen anderen Raum oder schalte Benachrichtigungen ab, indem du „Nicht stören“ aktivierst. Bringe auch deinen Kindern bei, wie man das macht.

Ja, du kannst es für sie einrichten, aber bring es ihnen bei. Lass sie Verantwortung übernehmen und begreifen, dass auch sie Ablenkungen ausschalten müssen.

Wenn du einen drastischeren Ansatz brauchst, kannst du Apps verwenden, um das Internet zu unterbrechen. Du kannst die Verbindung auf einem oder allen Geräten unterbrechen.

Qualitätszeit ist so wichtig. Wusstest du, dass Eltern im Durchschnitt weniger als zwanzig Minuten pro Tag damit verbringen, mit ihrem Kind zu spielen oder sich auf es zu konzentrieren? Zwanzig Minuten sind nicht zu viel verlangt. Schalte deine Benachrichtigungen aus und sei für deine Familie da.

Sei in diesem Moment präsent.

  • Mach einen Spaziergang
  • Spiele draußen Ball
  • Spiele ein Brettspiel

Regel 4: Lerne etwas Neues

Ich habe jedes unserer Kinder etwas Neues aussuchen lassen, das sie lernen wollten, und dann haben wir unsere digitalen Werkzeuge benutzt, um es zu lernen. Ich habe ihnen beigebracht, wie sie das Gewünschte finden, wie sie sich jeden Tag eine bestimmte Zeit dafür nehmen und wie sie wieder danach abschalten, wenn sie fertig sind.

Mit dieser Übung wollten wir unseren Kindern vor allem beibringen, dass man seine Zeit sinnvoll nutzen sollte, wenn man sich auf diese neue Fähigkeit konzentriert. Nutze den Fokusmodus, schalte Benachrichtigungen aus, stelle einen Timer, aber sei konzentriert. Wenn sie etwa 10-20 Minuten damit verbracht hatten, legten sie ihre Geräte weg. Das war eine tolle Lektion.

Hier sind ein paar Ideen:

  • Lerne eine neue Sprache auf einer App
  • Google Earth (finde einen Ort zum Erkunden)
  • Lerne eine neue Fähigkeit oder ein neues Hobby, z. B. Fotografie
  • Musikunterricht auf YouTube oder YouTube Kids, wenn dein Kind unter 13 ist

Regel 5: Lesen vor dem Schlafengehen

Ich versuche, blaues Licht vor dem Schlafengehen so weit wie möglich einzuschränken. Es wirkt sich nachweislich auf den Schlaf aus, deshalb benutzen wir zwei Stunden vor dem Schlafengehen keine Geräte. Nutze eine App, um eine Schlafenszeit für die Geräte deiner Kinder festzulegen und für deine Geräte die „Bitte nicht stören“-Funktion.

Es ist wichtig, unseren Kindern diese Dinge beizubringen. Sie werden für eine sehr lange Zeit mit elektronischen Geräten arbeiten, und es liegt an uns, ihnen beizubringen, wie sie diese sinnvoll nutzen und von Anfang an eine positive Beziehung zur Technologie aufbauen können. Sie werden sie in der Schule, bei der Arbeit und zu Hause benutzen.

Wir haben die Möglichkeit, ihnen beizubringen, wie sie ein Gleichgewicht finden können.  Wir haben technikfreie Tage, technikfreie Ausflüge und technikfreie Wochenenden.

Wir zeigen ihnen auch, wie soziale Medien in der realen Welt aussehen (was sie WIRKLICH sehen würden, wenn sie zu diesem Fotoshooting gingen), im Vergleich zu dem, was sie online sehen. Das ist ein schwieriges Gespräch, aber ein wichtiges. Sie müssen wissen, dass nicht alles, was sie sehen, der Wahrheit entspricht, und das müssen wir ihnen beibringen. 

Es liegt an uns. Wir haben 18 Jahre mit unseren Kindern zu Hause. Lasst uns jede Minute davon nutzen, um unsere Kinder zu unterrichten, mit ihnen zusammen zu sein und die Zeit mit ihnen zu genießen. ♥

Bildquelle: https://unsplash.com/photos/DfqQKk2qqaY

Write A Comment

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu.

Datenschutzerklärung