Wir alle wissen, dass Selbstfürsorge wichtig ist. Wie kann man schließlich aus einem leeren Becher trinken? Aber die Wahrheit ist, dass wir der Selbstfürsorge viel zu häufig nicht genug Priorität einräumen!

Das Leben kann manchmal hektisch sein. Das führt dazu, dass wir oft einfach mit dem Strom mitschwimmen, besonders als Eltern. Wir haben oft so viele Dinge zu tun. Vom Abholen und Bringen der Kinder zur Schule bis hin zu täglichen Sportverpflichtungen und Spielverabredungen. Nicht zu vergessen, dass viele von uns einen Vollzeitjob oder kleine Kinder zu Hause haben. Das kann sich manchmal überwältigend anfühlen.

Wir haben so viel im Kopf und wahrscheinlich eine so endlos lange „To-Do“-Liste, dass wir gar keine Zeit für uns selbst haben. In manchen Fällen fühlt man sich dabei sogar schuldig. Das muss aufhören!

Als Eltern und Betreuer/innen können wir nicht unser Bestes geben, wenn wir uns nicht gut fühlen. Selbstfürsorge gibt uns die Zeit, innezuhalten, zu entspannen, unsere Gedanken zu sammeln und uns gut zu fühlen. Egal, wie voll dein Tag ist, du wirst Zeit für Selbstfürsorge finden. Ich möchte dir ein paar Dinge vorstellen, die du ausprobieren kannst.

Eine lange und entspannte Dusche

Duschen ist eine Notwendigkeit, um uns sauber zu halten, aber du musst dich nicht mit dem Duschen beeilen. Das heiße Wasser auf unserer Haut kann sehr entspannend sein, und seien wir ehrlich: Zeit unter der Dusche bedeutet oft, dass man dich nicht ausfragen oder anmeckern kann. Nimm dir Zeit, um deine Haut mit einem Peelingschwamm zu peelen, eine Haarmaske in dein Haar zu geben oder die Spülung etwas länger einwirken zu lassen.

Eine weitere tolle Sache, die du unter der Dusche machen kannst, ist, sie am Ende auf kalt zu stellen. Es mag verrückt klingen, aber eine kalte Dusche ist seltsam befreiend. Sie bringt das Blut in Wallung und ist nachweislich gut für die psychische Gesundheit. Probiere es aus und überzeuge dich selbst.

Ein warmes Bad nehmen

Es gibt nichts Schöneres als ein langes Bad. Und auch hier gilt: Zeit im Bad bedeutet meist Zeit für sich selbst, also die ideale Gelegenheit, um einfach mal auszuruhen. Verwöhne dich mit Badebomben oder deinen liebsten ätherischen Ölen, schnapp dir ein Getränk und etwas Lesestoff und lass dich vom Wasser in eine ruhige Stimmung versetzen. Ein Bad ist eines der entspannendsten Dinge, die du tun kannst, und gibt dir die Möglichkeit, dich um deine Hautpflege zu kümmern, deine Beine zu enthaaren oder eine Gesichtsmaske aufzutragen, während du dich entspannst.

Zeit nur für dich einplanen

Seien wir ehrlich zu uns selbst: Wir alle können dreißig Minuten am Tag finden, um innezuhalten und eine Bestandsaufnahme unserer Denkweise zu machen. Finde heraus, wann du das tun kannst und genieße die Zeit nur für dich. Such dir eine deiner Lieblingsduftkerzen aus und lass dich von dem Duft einnehmen, nimm dir eine Tasse Tee oder ein Lieblingsgetränk und setz dich einfach hin und entspanne dich. Du kannst ein bisschen fernsehen, dein Buch lesen oder dich einfach auf deine Sinne konzentrieren. Was du riechen, sehen, schmecken und hören kannst. Das ist sehr beruhigend.

Führe eine Hautpflegeroutine ein

Eine gute Möglichkeit, dir ein paar Minuten Zeit für dich zu nehmen und dich gleichzeitig zu pflegen, ist die Einführung einer Hautpflegeroutine. Wenn du deine Haut reinigst und mit Feuchtigkeit versorgst, wirkt sich das nicht nur positiv auf dein Aussehen aus, sondern es ist auch eine therapeutisch wirkende Routine, die du jeden Morgen und jeden Abend durchführst. Es gibt dir auch die Zeit, dich auf deine Handlungen zu konzentrieren, anstatt auf alles andere, was vor sich geht.

Treibe Sport oder gehe spazieren

Wir alle wissen, dass Bewegung gut für uns ist, und doch rutscht es auf der Prioritätenliste meist ganz weit nach unten. Dabei ist es eine Form der Selbstfürsorge, die Wunder für dein Energielevel und dein Gemüt bewirken kann. Du könntest abends einen Sportkurs besuchen, morgens joggen gehen oder einfach nur spazieren gehen. Während du trainierst, kannst du einen Podcast oder deine Lieblingsmusik hören.

Lies oder hör dir ein Hörbuch an

Lesen ist eines der Dinge, für die wir uns wahrscheinlich ebenfalls keine oder zu wenig Zeit nehmen. Es gibt aber immer Bücher, die uns gefallen. Nimm dir also etwas Zeit, um ein Buch zu lesen. Selbst wenn es nur zehn Minuten sind, kannst du so der Realität entfliehen und dich auf etwas anderes konzentrieren. Wenn Lesen nichts für dich ist, warum versuchst du es dann nicht mit einem Hörbuch?

Ich hoffe, diese Vorschläge helfen dir dabei, der Selbstfürsorge Priorität einzuräumen. Selbst wenn es nur für zehn Minuten ist, wirst du den Unterschied merken.

Bildquelle: https://www.pexels.com/de-de/foto/gestapelt-von-steinen-im-freien-289586/

Write A Comment

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu.

Datenschutzerklärung