Der Verkauf von Eigenheimen in Deutschland schießt immer weiter in die Höhe und bei so vielen potenziellen Hauskäufer/innen auf dem Markt und den steigenden Kaufpreisen fragst du dich vielleicht auch, ob es an der Zeit ist, den Schritt in die Eigenheimszene zu wagen. Bevor du dich jedoch auf die Suche nach einem Haus machst, solltest du ein paar finanzielle Maßnahmen ergreifen, um dich in die beste Kaufposition zu bringen.

Baue deine Kreditwürdigkeit wieder auf.

Deine Kreditwürdigkeit spielt eine große Rolle dabei, ob du dich für ein Hypothekendarlehen qualifizierst oder nicht und auch bei den Konditionen und dem Zinssatz, die dir angeboten werden. Je besser deine Kreditwürdigkeit ist, desto schneller bekommst du eine Zusage und kannst dir die besten Konditionen und den besten Zinssatz sichern. Wenn du deine Kreditwürdigkeit verbesserst, bevor du mit der Wohnungssuche beginnst, bist du in der besten Position für einen Hypothekenantrag. Das kannst du erreichen, indem du Schulden abzahlst, vor allem bei Kreditkarten mit hohen Zinsen, keine neuen Kreditkarten eröffnest und keine größeren Anschaffungen wie ein Auto oder Möbel finanzierst. Es ist außerdem ratsam, deine Kreditauskunft auf mögliche Fehler zu überprüfen, die deine Kreditwürdigkeit beeinträchtigen könnten, denn du hast die Möglichkeit, Fehler anzufechten.

Plane alle möglichen Kosten in dein monatliches Budget ein

Potenzielle Hauskäufer/innen schauen sich oft die teuersten Häuser an, die sie sich leisten können und unterschätzen dabei alle zusätzlichen Kosten, die mit der monatlichen Hypothekenzahlung einhergehen, wie z. B. Grundsteuer, Hausratversicherung und andere Gebühren. Ganz zu schweigen davon, dass der Kauf eines größeren Hauses bedeutet, dass du mehr teure Rechnungen sowie Instandhaltungs- und Reparaturkosten einplanen musst. Wenn du all diese Kosten in dein monatliches Budget einplanen willst, ist es wichtig, dass du dich auf ein erfolgreiches Leben als Eigenheimbesitzer/in vorbereitest. Andernfalls könntest du dich auf einen Lebensstil festlegen, der dir nicht viel Flexibilität bietet, was zu Stress oder Schulden führen könnte.

Deine monatliche Wohnkostenpauschale sollte im Durchschnitt etwa 25 Prozent deines Einkommens betragen oder, wenn du mit einem Partner/einer Partnerin kaufst, zählt natürlich euer gemeinsames Einkommen. Wenn du herausgefunden hast, wie viel du monatlich für dein Haus ausgeben kannst, ist es an der Zeit, den Kaufpreis festzulegen und darauf zu achten, dass du dein maximales Budget nicht überschreitest. Wenn du Hilfe bei der Schätzung der monatlichen Hypothek und anderer Immobilienkosten brauchst, findest du im Internet Hypothekenrechner.

Spare im Voraus so viel du kannst

Bevor du anfängst, dir Immobilienangebote anzuschauen, musst du anfangen, Geld für eine Anzahlung auf ein Haus zu sparen. Je mehr Geld du anzahlst, desto größer ist deine Chance, ein Hypothekendarlehen mit den besten Zinssätzen zu bekommen, die zu diesem Zeitpunkt verfügbar sind. Auf der anderen Seite macht dich eine geringere Anzahlung zu einem riskanteren Kreditnehmer oder einer riskanten Kreditnehmerin, da dein Beleihungsauslauf hoch bleibt. Auch wenn die Kreditgeber/innen dir einen Kredit mit einer geringeren Anzahlung bewilligen, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass du einen viel höheren Zinssatz zahlen musst, was zu einer höheren monatlichen Rate führt und dich über die gesamte Laufzeit des Kredits viel mehr kostet – etwa Zehntausende von Euro mehr! Ganz zu schweigen davon, dass du bei einer Anzahlung von weniger als 20 Prozent des Kaufpreises möglicherweise eine separate private Hypothekenversicherung zahlen musst.

Deshalb solltest du deine Ausgaben einschränken und überlegen, wie du deine Ersparnisse auf dem Weg zum Kauf deines ersten oder nächsten Hauses erhöhen kannst. Der Verkauf von unerwünschten Gegenständen, die Aufnahme von Nebenjobs oder die drastische Reduzierung von Ermessenskäufen – all das kann dazu beitragen, dein Ziel für die Anzahlung zu erhöhen und dich in die beste Position zu bringen, dein Traumhaus zu kaufen.

Bildquelle: https://www.pexels.com/photo/white-and-red-wooden-house-with-fence-1029599/

Write A Comment

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu.

Datenschutzerklärung