Bevor ein Gericht einer Scheidung zustimmt, musst du laut Experten und Expertinnen drei wichtige Fragen klären. Diese drei Fragen betreffen das Sorgerecht für die Kinder, den Unterhalt und den Kindesunterhalt sowie die Aufteilung des ehelichen Vermögens. In der Regel wirst du einen Anwalt hinzuziehen, um diese Fragen zu klären. Der Vergleich ist die endgültige rechtliche Vereinbarung zwischen dir und deinem Mann.

Verhandeln

Wenn du und dein Mann versuchen, eine Scheidungsvereinbarung zu treffen, müsst ihr zuerst verhandeln. Das kann schwierig sein, aber versuche, so viel wie möglich auszuhandeln, bevor du einen Anwalt einschaltest. Das wird dir Geld sparen.

Wie du verhandelst

Wenn du deine Vergleichsverhandlungen beginnst, solltest du nie mit dem Ergebnis beginnen. Du brauchst Spielraum für Verhandlungen und Kompromisse. Außerdem solltest du über das Thema verhandeln, nicht über die Position. Deine Position könnte zum Beispiel sein, dass du möchtest, dass deine Kinder eine Privatschule besuchen, während dein Mann möchte, dass sie eine öffentliche Schule besuchen. Um das Thema zu besprechen, müsstet ihr entscheiden, wie viel Geld ihr für die Ausbildung eurer Kinder zur Verfügung stellen wollt.

Kompromisse

Wenn du versuchst, eine Einigung mit deinem Mann zu erzielen, solltest du flexibel sein und Kompromisse eingehen. Wenn du zum Beispiel willst, dass deine Kinder eine Privatschule besuchen und dein Mann alles bezahlt, musst du vielleicht einen Kompromiss eingehen und einen Teil der Kosten übernehmen. Anwälte können die Probleme lösen, die du und dein Mann nicht lösen können.

Sei finanziell versiert

Bevor du eine Scheidungsvereinbarung unterschreibst, solltest du so viel wie möglich über deine Finanzen wissen. Du solltest herausfinden, wie viel Geld du im Laufe der Jahre zum Leben brauchst. Du musst wissen, wie sich Steuern und Rentenkonten auf deine neue Situation auswirken. Ihr solltet alle gemeinsamen Kreditkonten, die ihr habt, abbezahlen und auflösen.

Aufteilung des Vermögens

Nach Ansicht von Beziehungsexperten ist es besser, die Aufteilung des Vermögens zwischen dir und deinem Mann zu regeln, anstatt einen Richter diese Entscheidung für dich treffen zu lassen. Du weißt besser als ein Richter, was du brauchst. Erkundige dich, was dir zusteht. Berücksichtige alle Güter, wie dein Haus, Haushaltsgegenstände, Autos, Rentenpläne, Versicherungen, Aktien, Bargeld und andere Wertgegenstände. Du könntest versuchen, einen Mediator einzuschalten, der dir und deinem Mann hilft, eine Einigung zu erzielen, bevor du einen Anwalt einschaltest.

Bildquelle: https://www.pexels.com/photo/a-group-people-having-a-meeting-inside-the-office-7841466/

Write A Comment

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu.

Datenschutzerklärung