Je nachdem, ob du das Weihnachtsfest mitzählst, an dem unser Vater ausgezogen ist, hatte ich sieben oder acht typische Kernfamilien-Weihnachtsfeste, bevor die Scheidung unserer Eltern das Bild völlig veränderte.

Die Feiertage sehen nicht nur nach einer Scheidung völlig anders aus, sondern unterscheiden sich auch von einer geschiedenen Familie zur anderen stark.

Vielleicht hat ein Elternteil wieder geheiratet.
Vielleicht gibt es Stiefgeschwister oder Halbgeschwister.
Vielleicht sind die Kinder im Vorschulalter, im Grundschulalter oder besuchen die Familie nur über die Semesterferien.
Vielleicht verstehen sich alle ganz gut. Vielleicht aber auch nicht, vielleicht sogar überhaupt nicht.

Und obwohl jede Familie ihren eigenen Platz auf diesem Komplikationsspektrum hat (Je mehr Mitglieder zu der nicht mehr existierenden Kernfamilie hinzukommen, desto komplizierter wird es), glauben wir, dass es ein paar grundlegende Praktiken gibt, die jeder zerrütteten Familie helfen können, um die Feiertage besser zu überstehen (und wir wagen sogar zu sagen: zu genießen).

1. Vermeide es, Geschwister zu trennen

Egal, wie das Sorgerecht geregelt ist, Geschwister brauchen einander – gerade in den Ferien und an den Feiertagen. In einer Scheidungssituation ist ein Geschwisterteil nicht nur ein Anker – ein physisches Abbild der Familie, die einmal war – sondern auch ein „Leidensgenosse“, der in der selben Situation ist wie man selbst. Ein Geschwisterkind ist die einzige Person auf der Welt, deren Familienbild genauso aussieht wie deines.

2. Vertrage dich für ein paar Stunden mit deinem Ex

Es dauerte 14 Jahre, eine zweite Scheidung und die Geburt des ersten Enkelkindes, bis unsere Eltern zu besonderen Anlässen im selben Raum sein konnten. Aber wenn es möglich gewesen wäre dort anzufangen, wo wir heute sind, hätte das allen eine Menge Schmerz erspart. Je nachdem, wie bequem du bist (oder wie mutig oder stolz du bist), kann das alles bedeuten: Du kannst deinen Ex an Heiligabend ins Gästezimmer einladen oder ihn für eine Stunde am Vormittag einladen, um einen Eierlikör zu trinken und Weihnachtsgeschenke zu bringen. Indem du deine Wut oder deinen Schmerz für ein paar Stunden beiseite schiebst, sagst du deinen Kindern: Wir sind immer eine Familie, egal was passiert.

3. Feiere ein zweites Weihnachten

Es gibt viele Scheidungssituationen, in denen es unmöglich ist, die Feiertage friedlich im selben Raum zu verbringen. Und das ist in Ordnung. Wenn du das in dieser Jahreszeit nicht schaffen kannst, dann sei der Elternteil, für den es in Ordnung ist, Weihnachten an einem Datum vor oder nach Weihnachten zu feiern. In unserer Familie waren wir (die Kinder) diejenigen, die irgendwann Grenzen setzen mussten – für unsere eigenen Seelenfrieden. Weihnachten im Januar (oder Februar oder März) wurde zu einer neuen Tradition. Wir feierten unser erstes Weihnachten an Heiligabend mit einem Elternteil und genossen dann den Ausverkauf nach den Feiertagen, während wir mit dem anderen Elternteil für unser zweites Weihnachten einkauften.

4. Unterstütze die Beziehung deiner Kinder zum anderen Elternteil

Das gilt eigentlich das ganze Jahr über, ist aber an den Feiertagen besonders wichtig. Vielleicht erinnert sich dein Kind gerne an das Backen von Weihnachtsplätzchen mit deinem Ex nach dem alten Rezept der Großeltern. Oder dein Ex hat die Kinder immer zum Schlittschuhlaufen, Baumschlagen oder Lichterfahren mitgenommen, während du einkaufen warst. Mach Platz dafür, dass diese Traditionen zwischen deinem Kind und dem anderen Elternteil fortbestehen können. Vielleicht musst du so tun, als wäre es völlig in Ordnung, wenn dein Ex die Kinder zum Weihnachtsmann bringt (dann such dir einen sicheren und vertrauenswürdigen Freund, bei dem du dich ausweinen kannst).

5. Macht das Schenken nicht zu einem Wettkampf

Egal, ob deine Motivation rein ist oder nicht, die meisten Geschenke oder das EINE besondere Geschenk zu kaufen (wir alle kennen das eine Geschenk, das unser Kind jedes Jahr unter dem Baum sucht), kann sowohl für deinen Ex als auch für dein Kind wie ein strategischer Schachzug in diesem Krieg namens Scheidung wirken. Ich erinnere mich noch gut daran, wie ich versucht habe, die Geschenke eines Elternteils zu verstecken, um den anderen Elternteil nicht zu verärgern. Sprecht euch im Voraus ab, wer das große Geschenk machen wird und wie. Zeige echte Freude, wenn du von den Geschenken hörst oder siehst, die dein Kind vom anderen Elternteil bekommen hat.

6. Es muss nicht alles perfekt laufen an Weihnachten

Die Feiertage nach einer Scheidung sind hart. Es kann sein, dass dein Kind am Weihnachtsmorgen aufwacht, das Leben hasst und das alles an dir auslässt. Es kann zu Tränen, Wutausbrüchen oder Schweigen kommen. Das ist nicht schlimm. Lasse diesen Dingen ihren Raum und sei dir bewusst, dass du nicht alle Weihnachten für den Rest der Ewigkeit ruiniert hast. Dieses Jahr mag ein schwieriges Jahr sein. Es gibt immer ein nächstes Jahr. Und hier noch ein superwichtiger Tipp, den du dir merken solltest, wenn sie wütend auf dich sind: Dein Kind wird dir vergeben. Die Wut wird manchmal unverhältnismäßig und ungerecht erscheinen. Aber ob sie es nun zeigen oder nicht, Kinder sind schnell bereit, zu vergeben. Wenn also die ganze Weihnachtszeit schlecht lief und es quasi nur bergab gegangen ist, wenn du am Weihnachtsmorgen vor den Augen deiner Kinder einen Schreikrampf mit deinem Ex hattest oder wenn dir beim Anblick der nagelneuen Diamantohrringe, die deine Zwölfjährige von ihrer Stiefmutter bekommen hat, ein böses Wort herausgerutscht ist, dann denke daran, dass es unglaublich von großer Stärke zeugt und wichtig ist zu sagen: „Es tut mir leid. Mir fällt das auch sehr schwer. Ich hoffe, du kannst mir verzeihen, und ich werde versuchen, es nächstes Jahr besser zu machen.“

Die Feiertage haben etwas, das die Zerrissenheit einer Familie hervorhebt, aber sie haben auch etwas, das eine Familie auf ganz neue Weise zusammenbringen kann. Denk daran, dass es damit beginnt, dass wir unsere Erwartungen herunterschrauben, unsere Bilder locker halten und uns auf eine neue Geschichte einlassen.

Bildquelle: https://www.pexels.com/photo/woman-in-gray-sweater-sitting-beside-man-in-brown-blazer-5775050/

Write A Comment

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu.

Datenschutzerklärung