Es scheint, als gäbe es in jeder Generation einen neuen Erziehungstrend oder einen neuen Ansatz. Um zu verstehen, was achtsame Elternschaft ist, muss man zunächst wissen, was es bedeutet, achtsam zu sein.

Was bedeutet es, achtsam zu sein?

Das achtsame Leben oder der achtsame Ansatz versucht, im Moment zu leben und zu sein. Jeden Moment so zu erleben, wie er gerade ist. Die Menschen neigen dazu, ständig im Kopf zu plappern. Du sprichst vielleicht mit deinem Chef, aber du denkst auch daran, was du tun musst, wenn du nach Hause kommst. Achtsam zu sein bedeutet, dass du nicht darüber nachdenkst, was passiert ist oder was passieren wird, sondern dass du dich ganz auf das konzentrierst, was jetzt gerade passiert.

Achtsam zu sein bedeutet, langsamer zu werden und dir deiner Gedanken und Gefühle bewusst zu werden. Das ist eine schwierige Übung, und viele Menschen meditieren, um sich darin zu üben, achtsamer zu werden.

Achtsamkeit in der Kindererziehung

Achtsame Erziehung zielt darauf ab, die Momente zu verbessern, in denen du mit deinem Kind zusammen bist. Wenn du mit deinem Kind interagierst, ist es das Ziel, dich zu 100 Prozent auf es zu konzentrieren, anstatt darüber nachzudenken, was du zum Abendessen kochst, wie du Zeit zum Duschen findest oder dass dein Kind in den letzten 12 Stunden kein Gemüse gegessen hat.

Achtsame Erziehung lehrt die Eltern auch, weniger auf die Schwierigkeiten und Probleme der Erziehung zu reagieren. Anstatt dich von deinen Emotionen leiten zu lassen, wenn dein Kind zum Beispiel einen Stein an dein Auto geworfen hat, kannst du dir deiner Gedanken und Gefühle bewusst werden und angemessen reagieren. Du kannst mit jedem Fehler deines Kindes als ruhiger und kontrollierter Elternteil umgehen.

Ist das realistisch?

Achtsamkeit und das Bewusstwerden deiner Gefühle und Gedanken ist eine mächtige Fähigkeit. Und ja, wenn du in der Lage bist, mit deinem Kind ganz präsent zu sein, werden eure Interaktionen fröhlich und lohnend sein, selbst wenn es sich daneben benimmt. Allerdings ist es unrealistisch, 100 Prozent der Zeit Achtsamkeit zu praktizieren. Niemand ist perfekt und Eltern zu sein ist ein emotionaler Job.

Bei der achtsamen Erziehung geht es darum, menschlich zu sein und zu erkennen, dass wir in jedem Moment mehr Möglichkeiten haben, als wir denken, egal, was gerade passiert.

Du kannst jetzt damit beginnen, achtsamer zu erziehen. Wenn du eine emotionale Reaktion auf dein Kind erlebst, zähle bis zehn und atme tief durch. Wenn du mit deinem Kind interagierst, genieße die Erlebnisse. Lass nicht zu, dass äußere Einflüsse, wie Gedanken und Ängste, eure gemeinsame Zeit unterbrechen.

Bildquelle: https://www.pexels.com/photo/mother-and-son-reading-a-book-5867248/

Write A Comment

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu.

Datenschutzerklärung