Ich möchte, dass unsere Kinder helfen wollen. Das ist das Wichtigste. Ich möchte, dass sie Hausarbeiten machen, OHNE dass ich sie ständig dazu auffordere. Ich will keine Hausarbeitstabellen führen müssen. Ich will sie nicht jeden Tag daran erinnern müssen. In diesem Beitrag möchte ich dir ein paar Tipps geben, die dir und deinen Kindern helfen, eine normalere Routine und eine positive Einstellung zur täglichen Hausarbeit zu entwickeln.

Tipps, damit deine Kinder eine positive Einstellung zu täglichen Hausarbeit entwickeln

1. Erwarte keine Perfektion

Sei zufrieden mit dem, was sie tun. Du bist nicht perfekt und deine Kinder sind es auch nicht. Lege die Messlatte hoch (ein Laken, das in einem Knäuel auf das Bett geworfen wird, ist nicht „das Bett machen“), aber erwarte keine Perfektion. Wenn du das tust, wirst du jahrelang damit zu kämpfen haben.

2. Fang früh an

Fang damit an, wenn sie klein sind. Deine Kleinkinder können bei der Hausarbeit helfen und lernen, wie man Dinge erledigt. Wenn sie im Vorschulalter sind, machen sie mehr. Wenn sie in der Grundschule sind, wird ihre Verantwortung wieder größer. Sie können ihre eigene Kleidung wegräumen (oder sie zumindest in ihr Zimmer tragen). Sie können dir helfen, Socken zuzuordnen. Auch ihr Geschirr können sie nach dem Essen in die Spüle bringen. Wir müssen von klein auf mit gutem Beispiel vorangehen.

3. Sei konsequent!  

Wenn von deinen Kindern nicht erwartet wird, dass sie ihre Aufgaben erledigen und sich niemand darum kümmert, ob sie erledigt werden, werden sie die Aufgabe einfach „ignorieren“. Bis jemand anderes sie für sie erledigt.  

4. Wertschätze ihre Arbeit

Sag ihnen, dass du es zu schätzen weißt. Wenn du dein Kind lobst, WÄHREND es seine Aufgaben erledigt, ermutigst du es, die gute Arbeit fortzusetzen! Auch wenn es die Aufgabe nicht perfekt erledigt, sage ich gerne: „Oh! Ich finde es so toll, dass du dich so anstrengst und deine Arbeit gut machst. Danke!“ Wenn sie vorher keine gute Arbeit geleistet haben, werden sie es jetzt tun, weil sie wissen, dass du sie beobachtest und anerkennst.

5. Erkläre es ihnen

Ich setze mich mit jedem unserer Kinder zusammen und bringe ihnen bei, Hausarbeiten zu erledigen. Ich zeige ihnen, wie sie bestimmte Dinge im Haushalt benutzen, wie z.B. die Waschmaschine richtig einstellen oder wie man den Staubsauger ausleert.

6. Die „Wenn-Dann“ – Technik

Bevor ich unseren Kindern ihre Aufgaben auftrage, gehe ich sie mit ihnen durch. Ein paar mache ich MIT ihnen (sie machen sie, während ich sie beaufsichtige). Ich will nur sichergehen, dass ich die Aufgaben nicht noch einmal durchgehen und neu machen muss. Sie müssen richtig gemacht werden, damit alle Zeit sparen und wir mehr Zeit zum Spielen haben! (Das nenne ich die „Wenn-Dann“-Technik: „WENN du deine Aufgabe erledigt hast, DANN können wir in den Park gehen!“)

7. Setze realistische Ziele

Sei sparsam mit Ermahnungen und Fristen. Du willst, dass die Hausarbeit erledigt wird, ohne dass du sie ständig irgendwie manipulieren musst.

Beispiele für Hausarbeiten, die deine Kinder machen können

Hausarbeiten für Kinder zwischen 2 und 3 Jahren

  • Spielzeug aufräumen – so halten wir unser Spielzeug in Ordnung. Ich lasse unsere Kinder die Spielsachen einsammeln, indem sie sie in einen Spielzeug-Einkaufswagen werfen. Nachdem sie die Spielsachen eingesammelt haben, „liefern“ sie sie am richtigen Ort ab.
  • Das Haustier füttern. Unser 2-Jähriger liebt es, unserem Welpen jeden Morgen sein Futter zu geben!
  • Die Schuhe in den richtigen Korb auf der Garderobenbank stellen.
  • Die Kleidung weg oder in den Wäschekorb legen.
  • Die Sachen nach dem Essen vom Tisch abräumen.
  • Das Bett machen.
  • Die Kommoden und Fußleisten mit einem Staubwedel abstauben.

Hausarbeiten für Kinder zwischen 4 und 5 Jahren

  • Ihr Bett machen.
  • Den Müll einsammeln.
  • Die (leeren) Mülltonnen wieder reinbringen, nachdem die Müllabfuhr da war. Sogar unser 4-Jähriger macht das und liebt es, bei dieser Aufgabe zu helfen.
  • Das Unkraut rund um unser Spielgerät im Garten jäten.
  • Den Küchenboden fegen.
  • Beim Ausräumen des Geschirrspülers helfen (das machen wir alle zusammen).
  • Unsere Pflanzen mit der Gießkanne, die ich fülle, gießen.
  • Sich sein eigenes Essen holen (nachdem er um Erlaubnis gefragt hat). Das ist ein kleiner Trick, mit dem ich meinem Sohn helfe, bei dieser Aufgabe unabhängig zu sein.
  • Wäsche in die richtigen Schubladen einräumen.

Hausarbeiten für Kinder zwischen 6 und 7 Jahren

Sie können jede der oben genannten Aufgaben übernehmen und zusätzlich die folgenden:

  • Bei der Wäsche helfen (das ist ein gutes Alter, um beim Zusammenlegen der Wäsche zu helfen).
  • Den Tisch decken.
  • Hilfe bei der Essensplanung und -vorbereitung.
  • Bei der Gartenarbeit helfen (Stöcke aufheben, den Garten harken, Unkraut jäten).
  • Das Zimmer aufräumen, ohne darum gebeten zu werden.  
  • Einkäufe aus dem Auto hereintragen.

Hausarbeiten für Kinder zwischen 8 und 10 Jahren

Sie können jede der oben genannten Aufgaben übernehmen und zusätzlich die folgenden:

  • Die Spülmaschine mit dem schmutzigen Geschirr aus der Spüle füllen.
  • Lebensmittel einräumen, die sie hereingetragen haben.
  • Staubsaugen (wir benutzen einen Staubsaugerroboter, aber sie machen einen Teil auch mit einem kleinen Staubsauger)
  • Ihr Mittagessen und ihre Snacks selbst zubereiten.
  • Nach den Mahlzeiten helfen, den ganzen Tisch abzuräumen, nicht nur ihre Sachen.
  • Wäsche aufhängen.
  • Böden wischen.
  • Auto waschen.

Ich lege jede Aufgabe in einen Korb und die Kinder können sich aussuchen, welche sie erledigen wollen. Wir benutzen überhaupt keine Hausarbeitslisten – das wäre mehr Arbeit für mich.

Bildquelle: https://www.pexels.com/de-de/foto/frau-dreckig-pflanze-verwischen-7513087/

Write A Comment

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu.

Datenschutzerklärung