Mädchen können für manche Eltern ein Rätsel sein, vor allem, wenn sie in die Teenagerjahre kommen. Im Folgenden findest du einige wichtige Grundsätze, die dir helfen, die Mädchen in deinem Leben besser zu verstehen, zu stärken und zu erziehen.

Mädchen sehnen sich nach Beziehung

Eine gute Beziehung ist das A und O einer gelungenen Arbeit mit Mädchen. Mädchen müssen wissen, ob du sie magst. Wenn du sie magst, besteht eine Verbindung und sie kann etwas essenziell wichtiges zu dieser Beziehung beitragen. Mädchen, die das Gefühl haben, dass du dich für sie interessierst, werden alles tun, um mit dir zusammenzuarbeiten. Mädchen sehnen sich nach dem Gefühl, etwas zu einer Ordnung beizutragen, die größer ist als sie selbst, und sie fühlen sich in der Regel dazu angetrieben, zielgerichtete Beziehungen zu anderen zu finden. Mädchen mögen im Allgemeinen Lehrer/innen und Erwachsene, die sie mögen. Sie tun ihr Bestes, um Aufmerksamkeit von anderen zu bekommen. Eine Unterbrechung der Beziehung kann für Mädchen verheerend sein.

Akzeptiert zu werden ist ein wichtigstes Ziel

Mädchen sind sehr darauf bedacht, was andere von ihnen denken. Mädchen wollen gemocht werden. Was sie sich am meisten wünschen, ist Akzeptanz und emotionale Sicherheit. Der Weg in die Pubertät verstärkt das Bedürfnis nach Anerkennung durch die Gruppe, denn die meisten Mädchen wollen nicht als anders angesehen werden. Auf ihrem Entwicklungsweg geht es den Mädchen immer mehr darum, akzeptiert zu werden und in einen gewissen Rahmen zu passen. Von einem Freund oder einer Freundin akzeptiert zu werden, wird als besser angesehen, als gar nicht akzeptiert zu werden.

Selbstfindung ist eine Herausforderung

„Wer bin ich?“ ist die sprichwörtliche Mädchenfrage. Mädchen lernen schon früh, was soziale Anerkennung kostet und was sie bringt. Ihr persönliches Macht- und Selbstwertgefühl basiert oft darauf, dass sie gemocht werden und anderen gefallen. Das kann zu Verwirrung führen, denn sie müssen unterscheiden zwischen dem, was sie für wahr halten, und dem, was andere von ihnen erwarten. Mädchen neigen dazu, ihre Identität dem anzupassen, was von ihnen erwartet wird. Ihre wahre Identität zu finden, kann eine Herausforderung sein.

Mädchen verbergen ihren Wert

Mädchen halten sich oft zurück, wenn es darum geht, ihre Leistungen zu würdigen, und sie brauchen Hilfe, um ihre Stärken anzunehmen und anzuerkennen. Indem sie ihre Stärken herunterspielen, schützen sich Mädchen vor den Erwartungen anderer. Mädchen haben eher als Jungen das Gefühl, dass sie ihre Leistungen bestätigen müssen, um ihre Erfolge zu rechtfertigen. Biete Mädchen die Möglichkeit, ihre Fähigkeiten häufig zu testen. Bringe ihnen bei, ein Kompliment aufrichtig anzunehmen.

Mädchen verspüren einen enormen Druck, sich anzupassen

Von klein auf fällt es Mädchen meist leichter, ihre körperliche Kraft zu regulieren, so dass sie eher damit vertraut sind zu hören, dass sie brav sind und den Erwachsenen gefällig sind. Mädchen geben sich eher dem Druck direkter und indirekter Botschaften hin; sie sind sensibler dafür, gefallen zu wollen. Erwachsene und die Gesellschaft behandeln dieses Geschlecht in der Regel auf eine Weise, die das Bild des „braven Mädchens“ stärkt. Achte darauf, dass du keine Dinge für Mädchen tust, die ihnen helfen, Misserfolge zu vermeiden. Die Erwartung, dass „du perfekt sein musst“, kann die Widerstandsfähigkeit beeinträchtigen. Mädchen fühlen sich gezwungen, dem Image des „guten Mädchens“ zu entsprechen.

Mädchen fühlen sich oft missverstanden

Viele Mädchen kommen zu dem Schluss, dass es auf der Welt niemanden gibt, der genauso denkt oder fühlt wie sie. Das Innenleben ihres Geistes ist komplex und sie fürchten, dass ihre Gedanken und Gefühle missverstanden werden könnten. Mädchen wollen unbedingt verstanden werden, und sei es nur von einer einzigen Person.

Mädchen brauchen andere Mädchen und Frauen

Die Verbindung zu anderen Frauen und Mädchen hilft Mädchen, sich verbunden zu fühlen. Freundschaften sind wichtig für das Leben, wie sie es kennen, und sie werden ihr größtes Vergnügen, aber auch ihre intensivste Quelle des Schmerzes sein. Wenn Mädchen in die Pubertät und darüber hinaus kommen, müssen sie mehr Kontakt zu starken Frauen haben, um ihre Bedürfnisse zu erfüllen. Andere Mädchen und Frauen sind ein Schutzfaktor für Mädchen in einer von Medienbotschaften geprägten Gesellschaft. Der Kontakt zu anderen Frauen und die Zugehörigkeit zu verschiedenen Freundschaftsgruppen ermöglichen es Mädchen, für ihren einzigartigen Beitrag wertgeschätzt zu werden.

Mädchen müssen ihre Leidenschaft und ihren Zweck entdecken

Zu entdecken, was für sie am wichtigsten ist, hilft Mädchen auch, ihr wahres Selbst und ihre wahre Glücksquelle zu entdecken. Die Entdeckung des „Funkens“ eines Mädchens hilft ihr, sich mit ihren Werten, ihrer Identität und mit Gleichgesinnten zu verbinden. Eine Verbindung zu ihrer Leidenschaft und ihrer Bestimmung erhöht die Bereitschaft eines Mädchens, Risiken einzugehen und gesunde Beziehungen zu führen.

Bildquelle: https://unsplash.com/photos/RDcEWH5hSDE

Write A Comment

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu.

Datenschutzerklärung