Versetz dich in dieses Bild…

Deine Kinder haben sich auf dem Rücksitz gezankt, obwohl du sie angeschrien hast, sie sollen aufhören. Du hast furchtbare Kopfschmerzen und bist erschöpft von einem anstrengenden Tag. Es ist schon nach der üblichen Essenszeit und du willst schnell etwas zubereiten und servieren. Was tust du?

Natürlich gibst du deinen Kindern einen Snack und setzt sie vor den Fernseher. Aber während du nach den Zutaten für das Abendessen suchst, hast du vielleicht ein schlechtes Gewissen, weil du seit Jahren hörst, dass das Fernsehen verteufelt wird. Jeder weiß, dass das Fernsehen Kinder zu übergewichtigen, dummen Schlägern macht. Du denkst auch, dass du jetzt mit den Kindern über ihr Verhalten im Auto reden solltest.

Aber du musst das Abendessen kochen und sie müssen sich entspannen. Sieh dir nur an, wie sie da drüben stehen, ihre Tränen und ihre Wut vergessen, fröhlich ihren Snack teilen und auf den Bildschirm starren, während die Anspannung des Tages fast sichtbar aus ihren kleinen Körpern weicht.

Der Fernseher mag manchmal eine überwältigend verführerische und gefährliche Präsenz sein, aber er hat hier nicht die Kontrolle, sondern du. Du lässt deine Kinder nicht ins Bett gehen, wann immer sie wollen oder entscheiden mit wem und wo immer sie wollen spielen, und wenn du den Fernseher einschaltest, heißt das nicht, dass du sie alles gucken lässt, was sie wollen.

Wenn du die folgenden Richtlinien befolgst, sollte es kein Problem darstellen, für deine Kinder auch mal dien Fernseher anzuschalten.

TV-Richtlinien

  1. Wenn dein Kind eine Sendung zum ersten Mal sieht, solltest du sie gemeinsam mit ihm anschauen, damit du beurteilen kannst, ob sie angemessen ist und damit du ihm auch rätselhafte oder beunruhigende Stellen erklären kannst.
  2. Vermeide alles, was gruselig ist – was gruselig ist, ist natürlich von Kind zu Kind verschieden, aber selbst das, was dir harmlos erscheint, kann für ein Kind furchtbar beunruhigend sein. Dein Kind kann darauf bestehen, dass ein Programm ihm keine Angst macht, obwohl es in Wirklichkeit sehr beunruhigt ist. Vor allem junge Kinder können durch das, was sie im Fernsehen sehen, verwirrt und verängstigt werden. Bleib wachsam.
  3. Beobachte das Verhalten deines Kindes, nachdem es eine Sendung gesehen hat, die es beunruhigt haben könnte. Kinder können oft nicht ausdrücken, dass sie eine Sendung beunruhigend fanden, aber wenn sie danach aufgeregt wirken oder sich nur schwer beruhigen können, könnte das ein Hinweis sein.
  4. Wähle am besten öffentlich-rechtliche Fernsehsender, bei denen die Sendungen nicht ständig von Werbung unterbrochen werden. Sender mit häufiger Werbung können die Aufmerksamkeitsspanne der Kinder frustrieren.
  5. Begrenze die Zeit, die deine Kinder vor dem Fernseher verbringen; viele Kinderärzte empfehlen eine Stunde pro Tag. Sie empfehlen auch, dass Kleinkinder unter einem Jahr überhaupt nicht fernsehen sollten.

Fernsehen ist nicht von Grund auf schädlich

Das Fernsehen erzeugt bei Kindern keine Gewaltbereitschaft, die ist bei uns allen schon vorhanden. Das Fernsehen kann diese Triebe sicherlich stimulieren, aber es ist nicht schuld daran. Deine Aufgabe ist es nicht, dich schuldig und hilflos zu fühlen, weil deine Kinder zwangsläufig fernsehsüchtig und damit dick, dumm und gewalttätig werden, sondern zu überwachen und zu begrenzen, was sie sehen. Ein vernünftiges Maß an angemessenem Fernsehkonsum wird deinen Kindern nicht schaden. Sie können sogar etwas daraus lernen und werden sich wahrscheinlich vor dem Fernseher beruhigen.

Also entspann dich. Das Abendessen ist fast fertig und sie kuscheln sich zusammen auf die Couch, der Frieden ist wiederhergestellt. Was kann daran schon schlecht sein?

Später dann, wenn sich alle die Bäuche vollgeschlagen haben und deine Kopfschmerzen verschwunden sind, könntest du das Anschreien erwähnen. Worum ging es da eigentlich? Was hätten wir anders machen oder sagen können, um den Streit zu schlichten? Ist früher am Tag etwas anderes passiert (vielleicht in der Schule oder im Kindergarten), über das sich einer von uns schon aufgeregt hat?

Und wenn deine Kinder ihre Stunde vor dem Fernseher bereits verbraucht haben, schlage ein ruhiges Spiel oder eine Gute-Nacht-Geschichte vor, um den Tag zu beenden. Wenn alle im Bett sind, kannst du dir noch eine deiner Lieblingssendungen anschauen. Ein bisschen Fernsehen wird auch dir nicht schaden.

Bildquelle: https://www.pexels.com/photo/faceless-girl-watching-tv-on-wicker-stool-at-home-4740522/

Write A Comment

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu.

Datenschutzerklärung