Wie du mit den Nörgeleien deiner Kinder umgehen kannst

by Lara
0 comment

Hast du ein Kind, das kein „Nein“ akzeptiert?

„Mama, kannst du mir Süßigkeiten kaufen?“
„MAAAMAAA, kannst du mir ein paar neue Klamotten kaufen?“
„Das ist nicht fair. Du lässt mich nie Spaß haben.“

Kommt dir das bekannt vor?

Kinder haben eine gewisse Art an sich, mit der sie uns unter die Haut fahren können, wenn sie etwas unbedingt wollen. Du kannst ihren Wunsch nach einer Leckerei, einer zusätzlichen Stunde außerhalb des Bettes oder neuen Klamotten ablehnen und sie werden so lange auf dich einreden, bis du nachgibst.

Jammereien, Wutanfälle und Appelle an die Fairness sind dabei übliche Strategien, die Kinder anwenden, um die elterliche Entschlossenheit zu brechen.

Einige Kinder, die von einem Elternteil eine Abfuhr erhalten haben, versuchen es bei dem anderen Elternteil. „Okay, Mama hat nein zu einem Eis gesagt, ich schaue mal, was Papa sagt“, ist die allseitsbekannte Strategie, die ich hier meine.

Alleinerziehende können leicht von den Nörgeleien zermürbt werden, da es niemanden gibt, mit dem sie die Last teilen können.

Nörgeleien waren aber auch nicht immer ein Problem. Früher, als es noch große Familien mit vier oder mehr Kindern gab, war die Neigung geringer, den Kindern zu geben, was sie wollten, da insgesamt nicht so viel vorhanden war und die Geschwister hatten ihre eigene Art, mit aufmüpfigem Verhalten umzugehen.

Es besteht kein Zweifel daran, dass die Macht des Nörgelns unserer Kinder in unseren Haushalten allgegenwärtig ist. In Zeiten von kleineren Familien kann die Stimme eines Kindes, das sich wehrt, die einzige Stimme sein, die die Eltern hören.

Wenn deine Kinder ein Nein nicht akzeptieren, vor allem wenn sie von dir wollen, dass du etwas kaufst, solltest du diese erprobten Abwehrstrategien in Betracht ziehen:

1. Du musst dich nicht immer erklären

Denk daran, dass es in Ordnung ist, Nein zu sagen auch ohne dich jedes Mal ausführlich erklären zu müssen. Kinder sollten zwar wissen, warum wir ihnen etwas nicht geben/erlauben, aber das bedeutet nicht, dass wir jedes Mal eine Erklärung abgeben müssen. Meistens wissen Kinder, warum wir Nein sagen, aber sie drängen trotzdem immer wieder auf eine Antwort.

2. Nimm dich zurück

Eine Freundin von mir ist Expertin darin, sich physisch oder psychisch zurückzunehmen, wenn ihre Kinder mit ihr diskutieren wollten. Sie wies alle Versuche, sie umzustimmen, zurück und ging ihrer Arbeit nach, als wären sie nicht da. Sie haben schnell gemerkt, dass es keinen Sinn hat, zu nörgeln. Das habe ich auch versucht, allerdings ist aller Anfang schwer und es hat bei mir deutlich länger gedauert.

3. Sprich dich mit deinem Partner oder deiner Partnerin ab

Teenager sind geschickt darin, ihre Eltern unter Druck zu setzen und gegeneinander auszuspielen, damit sie ihren Wünschen nachgeben, vor allem, wenn es ums Ausgehen geht. Nimm deinen Partner oder deine Partnerin mit ins Boot. „Da bin ich mir nicht sicher. Ich werde mich bei deinem Vater/ deiner Mutter besprechen und dir dann Bescheid sagen“, kann eine passende Antwort sein.

4. Rede dir den Frust von der Seele

Vor allem, wenn du allein bist, hilft es, einen Freund oder eine Freundin anzurufen, um zu überprüfen, ob du dich angemessen verhältst und auch einfach um dir den Frust von der Seele zu reden. Wenn man allein ist, zweifelt man leicht an sich selbst und an seiner Vernunft.

5. Übertrage die Verantwortung an deine Kinder

Manchmal ist es am besten, die Verantwortung auf die Kinder zu übertragen, besonders wenn sie dich drängen, ihnen etwas zu kaufen. „Klar, du kannst ein neues Handy haben. Hast du genug Geld, um es dir zu kaufen, oder musst du dafür noch sparen?“, ist die beste Antwort, die man Kindern geben kann, die dich einfach nur als Geldautomaten sehen wollen.

Bildquelle: https://unsplash.com/photos/qnFFfsrxzIk

Related Posts

Leave a Comment

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu.

Datenschutzerklärung