Auch wenn Kaiserschnitte weit verbreitet sind, handelt es sich dabei immer noch um einen großen chirurgischen Eingriff. Dein Arzt schneidet durch mehrere Schichten von Haut und Gewebe und in deine Gebärmutter, um an dein Baby zu gelangen. Außerdem hast du einen schmerzhaften Einschnitt am Bauch und ein neues Baby, das versorgt werden muss. Wenn dich das nicht für eine Weile vom Kinderkriegen abhält, dann vielleicht wegen der Risiken, die es für deine Gesundheit mit sich bringt. Wenn du die inneren und äußeren Einschnitte nicht abheilen lässt, bevor du wieder schwanger wirst, können sie aufreißen, wodurch sich das Risiko von Blutungen, Fehlgeburten und anderen ernsthaften Komplikationen erhöht.

Wieder Sex haben

Dein Sexualtrieb kann schon bald nach der Schwangerschaft oder erst Wochen später zurückkehren. Beides ist normal, da die Hormone deines Körpers versuchen, sich wieder zu normalisieren. Vermeide 3 bis 4 Wochen lang penetrativen Sex, denn durch das Einführen von Gegenständen in die Vagina können sich dort Bakterien ablagern, die das Infektionsrisiko erhöhen, so Gesundheitsexperten. Penetranter Sex kann auch zusätzliche Blutungen verursachen oder das Gewebe reizen, das gerade zu heilen versucht. Wenn du nicht bis zur Vier-Wochen-Marke warten kannst, versuche es mit sexuellen Aktivitäten, die keine Penetration beinhalten, wie zum Beispiel Oralsex.

Wieder fruchtbar

Du kannst dich darauf freuen, dass deine Periode bereits sieben Wochen nach der Entbindung zurückkehrt. Bei manchen Frauen setzt die Periode erst Wochen oder Monate nach der Entbindung wieder ein. Da dein Eisprung etwa zwei Wochen vor deiner Periode stattfindet und du vielleicht nicht weißt, wann du deine Periode erwarten kannst, könntest du schon vier Wochen nach der Schwangerschaft wieder fruchtbar sein. Da es ein Ratespiel ist, wann du nach der Geburt deines Babys fruchtbar sein wirst, solltest du bei jedem Sex Kondome benutzen.

Bedenken beim Stillen

Stillen bietet einen zusätzlichen Schutz vor einer Schwangerschaft. Es wird als natürliche Geburtenkontrolle bezeichnet, weil viele stillende Mütter ihre Periode erst bekommen, wenn sie mit dem Stillen aufhören. Wenn du ausschließlich und nach Bedarf stillst, ist die Wahrscheinlichkeit, dass du schwanger wirst, geringer als bei Frauen, die nicht stillen, vor allem in den ersten sechs Monaten. Es ist aber trotzdem möglich, während der Stillzeit schwanger zu werden, wenn du einen Eisprung hast. Beobachte deinen Vaginalschleim auf einen eiförmigen, fruchtbaren Ausfluss oder miss deine Basaltemperatur, um auf Temperaturspitzen zu achten, die mit dem Eisprung zusammenhängen. Verwende eine zusätzliche Verhütungsmethode, wenn du besonders besorgt bist.

Wann es sicher ist, schwanger zu werden

Es gibt keinen genauen Zeitrahmen, da der Körper jeder Frau nach einer Schwangerschaft und nach einer Operation anders heilt. Ärzte empfehlen 18 bis 23 Monate. Das ist die geschätzte Zeit, die dein Körper braucht, um sich so weit wie möglich in den Zustand vor der Schwangerschaft zu versetzen. Du musst nicht nur heilen, sondern auch die Nährstoffspeicher wieder auffüllen. Wenn du über 30 bist, empfiehlt dir dein Arzt vielleicht, nach 9 bis 12 Monaten erneut zu versuchen, schwanger zu werden, da die Fruchtbarkeit in den 30er-Jahren abnimmt. Wenn du früher als nach 9 Monaten schwanger wirst, gerate nicht in Panik. Es ist sehr wahrscheinlich, dass du eine gesunde Schwangerschaft haben wirst. Dein Arzt oder deine Ärztin kann dein Risiko bei deinem ersten pränatalen Besuch einschätzen.

Schutz vor einer Schwangerschaft

Du kannst jederzeit und ohne Rezept Kondome benutzen, um eine Schwangerschaft zu verhindern. Du kannst auch sofort mit der Einnahme hormoneller Verhütungsmittel beginnen, wenn du nicht vorhast zu stillen. Wenn du planst zu stillen, empfehlen die Kinderärzte, mit der hormonellen Verhütung bis zu sechs Wochen nach dem Stillen zu warten, damit sich dein Milchvorrat aufbauen und regelmäßig werden kann. Wenn du an längerfristigen Verhütungsmethoden interessiert bist, sprich mit deiner Ärztin oder deinem Arzt über ein Intrauterinpessar (IUP, auch Spirale genannt). Es wird durch den Gebärmutterhals in deine Gebärmutter eingeführt und kann je nach Typ 5 bis 10 Jahre lang wirken.

Bildquelle: https://www.pexels.com/photo/child-touching-his-mother-lamb-160624/

Write A Comment

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu.

Datenschutzerklärung