Wir alle haben diese eine Mutter gesehen, die so ruhig zu sein scheint, und aus der Ferne sehnen wir uns nach ihrer Gelassenheit. Inmitten unseres eigenen Chaos wünschen wir uns ein Gefühl der Ruhe, aber es scheint unerreichbar. Eine ruhige und entspannte Mutter zu sein, muss kein Ding der Unmöglichkeit sein.

(1) Setz dich jeden Tag zehn Minuten hin, um dich auszuruhen und dich zu regenerieren.

(2) Lasse dich weniger von deinem Telefon ablenken. Lege es einfach weg, lass es in einem anderen Raum liegen oder lade es für bestimmte Zeiten am Tag auf.

(3) Nimm dir die Zeit, Sport zu treiben, z.B. Joggen, Yoga usw. Das steigert die Bildung von Endorphinen und macht dich GLÜCKLICH 🙂 .

(4) Schlafe mehr, indem du früher ins Bett gehst. In manchen Jahreszeiten brauchen wir mehr Schlaf als in anderen!

(5) Überprüfe deine Erwartungshaltungen, um zu sehen, ob du sie anpassen musst. Ich versuche mich daran zu erinnern, dass ich nur das tun kann, was ich tun kann. Also tue ich das, was meine Familie glücklich macht. Wenn das bedeutet, dass wir nicht zu drei Geburtstagsfeiern an einem Wochenende gehen, gehen wir nicht hin.

(6) Finde heraus, was dir Stress bereitet sind und finde dann eine Lösung. Wenn die Essenszeit stressig ist, solltest du ein paar Mahlzeiten vorbereiten. Ich habe auch ein Pinterest-Board mit Menüplan Ideen, das hilft bei der Inspiration für neue Ideen und der wöchentlichen Planung. Ich benutze ihn wöchentlich und überarbeite ihn jede Woche.

(7) Halte einen Moment inne und höre deinen Kindern zu. Du wirst sehen, was sie alles lernen und dir beibringen können! Achte darauf, dass du ihnen deine Aufmerksamkeit schenkst… schau ihnen in die Augen und hör ihnen wirklich zu.

(8) Atme tief durch, wenn du dich in einer stressigen Situation befindest. Atme tief durch. Bestrafe deine Kinder niemals, wenn du wütend bist. Tu es einfach nicht. Befolge diesen Rat und du wirst immer ein ruhiger Mensch sein. Bringe die Kinder auseinander, wenn sie sich streiten und distanziere dich von ihnen. Geh nach draußen. Oder geh in dein Zimmer, schließe die Tür und leg dich auf dein Bett, bis du dich beruhigt hast. Lauf in den Keller. Höre über Kopfhörer Musik. Irgendetwas. Atme einfach durch und beruhige dich, bevor du versuchst zu reagieren.

(9) Erinnere dich daran, dass, egal was passiert, die Liebe im Mittelpunkt steht.

(10) Schaffe eine Abendroutine für deine Familie, damit deine Tage ruhig beginnen können. Bereite die Dinge für den nächsten Tag vor und dein nächster Tag wird gut beginnen.

(11) Sage öfter Nein zu all den Verpflichtungen und sage Ja zu deinen Kindern. Wenn du Gott, deine Familie und dich selbst in den Mittelpunkt stellst, laufen die Dinge einfach so, wie sie sollen.

(12) Nimm dir zehn Minuten Zeit, um die Spannung aus deinem zu Hause zu nehmen. Es gibt bestimmt Bereiche in deinem Haus, die dir Stress bereiten. Stört es dich, wenn du an der Arbeitsfläche in der Küche vorbeigehst? Nimm dir 10 Minuten Zeit, um sie zu reinigen. Du wirst dich danach anders fühlen. Ehrlich.

(13) Du musst nicht alles machen.

(14) Plane Zeit nur für dich ein! Das ist schwer zu einzuhalten, aber vielleicht sind es 30 Minuten am Abend bevor du schlafen gehst. Für mich würde es reichen, ein gutes Buch zu lesen, um Zeit für mich zu haben (und es würde mich zum Einschlafen bringen, also ist es eine Win-Win-Situation!).

(15) Leg dich abends mit deinen Kindern hin und redet einfach. Es gibt nichts Entspannenderes, als sich mit deinen Kindern auszutauschen und es gibt keine bessere Zeit als die Gegenwart.

(16) Lache jeden Tag. Spiele mit deinen Kindern!

(17) Höre auf nach Perfektion zu streben. Niemand kann alles schaffen, also versuche es auch nicht 😉 .

(18) Bleibe im gegenwärtigen Moment, nicht in der Vergangenheit oder Zukunft. Versuche dich daran zu erinnern, dass die Tage langsam vergehen, aber die Jahre verfliegen. Genieße den Moment, in dem du gerade bist.

(19) Fülle deinen Geist mit hilfreichen Ressourcen, die Gelassenheit fördern. Es gibt sogar Apps für dein Handy, die dir beim Entspannen helfen können.

(20) Wenn du dich überfordert fühlst, geh nach draußen oder ruf eine Freundin an, um den Frust rauszulassen. Ich selbst rufe einfach meine Mutter an. Ich kann alles erzählen, was mich bedrückt, und wenn ich fertig bin, fühle ich mich immer besser. Manchmal muss man einfach mit jemandem reden.

(21) Steh vor deinen Kindern auf, um den Tag zu beginnen. Ganz im Ernst, das war SO schwer für mich, aber es war großartig. Ich fing an, eine Stunde vor den Kindern aufzustehen, zu trainieren und mich auf den Tag vorzubereiten. Anstatt mich morgens wie ein Faultier zu fühlen, hatte ich Energie und war bereit, sie in weniger als einer Stunde fertig zu machen und aus dem Haus zu schicken, denn mehr Zeit haben sie an Schultagen nicht 🙂 .

(22) Lass die Schuldgefühle los und nimm dir eine Auszeit. Ich bin die Königin der Schuldgefühle (ich bin katholisch aufgewachsen… wir sind bekannt dafür, Schuldgefühle zu haben). Es ist okay, sie loszulassen. Gib dir selbst die Erlaubnis.

(23) Denk daran, dass deine Kinder ihre Grenzen ausloten und dich auf die Probe stellen werden. Es kann helfen, sich daran zu erinnern, dass das normal ist.

(24) Entscheide dich dafür, Gnade vor Wut walten zu lassen.

(25) Entrümple dein Haus.

Was ist mit dir? Was machst du, um im Alltag die Ruhe zu bewahren?

Bildquelle: https://www.pexels.com/de-de/foto/niedlich-spielen-kind-baby-8504268/

Write A Comment

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu.

Datenschutzerklärung