Wie sieht der Tagesablauf einer Mutter aus, die zu Hause bleibt?  Nun, ich bin eine Hausfrau und Mutter von vier Kindern. Davor haben wir beide außer Haus gearbeitet, so dass wir beide Seiten kennengelernt haben, wie die Dinge funktionieren. Jetzt arbeite ich von zu Hause aus als Bloggerin und bin gleichzeitig bei unseren Kindern.

Wie sieht der Tagesablauf einer Mutter mit Kindern im Vorschul- und Grundschulalter aus, die zu Hause bleibt?   Hier ist meiner:

Mein täglicher Zeitplan als Hausfrau:

6:45 Uhr Aufwachen

Ich stehe um 6:45 Uhr auf (unter der Woche, aber am Wochenende ist es etwas später). Ja, ich sollte früher aufstehen und an manchen Tagen tue ich das auch. Ich fühle mich wirklich viel besser, wenn ich 30 Minuten vor den Kindern aufstehe (aber dann schleiche ich auf Zehenspitzen durchs Haus und versuche, keinen Mucks zu machen und das ist es mir das einfach nicht wert).

An den Tagen, an denen ich nicht früh aufstehe, bin ich mit den Kindern wach (unsere Kinder dürfen erst um 7:00 Uhr aufstehen). Wir haben damit angefangen, als sie noch klein waren, weil ich nicht wollte, dass sie ohne mein Wissen im Haus herumlaufen (aus Sicherheitsgründen).

6:45 Ich mache mein Bett, bevor ich mein Schlafzimmer verlasse (noch bevor ich mich für den Tag anziehe). Das habe ich mir zur Gewohnheit gemacht und ich verspreche dir, dass es dir hilft, dich gleich nach dem Aufwachen besser und „organisierter“ zu fühlen. Ich mache mich für den Tag fertig, bevor ich die Treppe hinuntergehe.  

6:50 Ich werfe eine Ladung Wäsche in die Waschmaschine – eine Ladung am Tag hält das Chaos fern.  Das mache ich jeden Morgen. Es zwingt dich dazu, es später aufzuhängen.

6:55 SCHNELL duschen (weniger als 5 Minuten. Ich wasche mir morgens nicht die Haare), anziehen, schminken und die Haare bürsten (das dauert etwa 10 Minuten).

Um 7:15 Uhr bin ich unten und räume sofort die Spülmaschine aus. (Normalerweise müssen wir das zweimal am Tag machen, also mache ich den Vormittag und die Kinder den Nachmittag).

Sobald der Geschirrspüler leer ist, mache ich den Kindern Frühstück (meistens Speck und Eier oder Haferflocken – das sind die Favoriten in unserem Haus). Wenn jemand keinen Hunger hat, lasse ich ihn zumindest einen frisch gepressten Orangensaft trinken, bevor sie los müssen, aber das ist selten. Normalerweise sind sie ziemlich gut darin, ihr Frühstück zu essen.

Wenn die Kinder um 7:30 Uhr noch nicht wach sind, wecken wir sie.

Jetzt hetzen wir nur noch herum und machen uns für den Tag fertig: frühstücken, Zähne putzen, anziehen, Haare richten, Rucksäcke fertig machen. Ich muss fertig sein, bevor es losgeht, sonst kommen wir nicht rechtzeitig aus dem Haus.

Wenn sie früh fertig sind und noch Zeit haben, können sie fernsehen, bis es Zeit ist, das Haus zu verlassen.

8:20 ältere Kinder gehen zur Schule

Früher sind sie mit dem Bus gefahren, aber jetzt bringen wir sie zur Schule, die etwa 2 Minuten (ohne Übertreibung) von unserem Haus entfernt ist. Für mich ist das in Ordnung, weil es so nah ist.

8:40 jüngere Kinder zur Schule

Wenn ich die Kinder zur Schule gebracht habe, versuche ich, 45 Minuten zu trainieren und dann wieder nach Hause zu fahren, um zu arbeiten, aufzuräumen oder Einkäufe zu tätigen.

Tipp: Ich versuche, meine Einkäufe online zu bestellen, damit ich sie morgens einfach abholen kann oder es nach Hause geliefert wird.

10:30: Abendessen kochen (ja, wirklich so früh schon)

Es hört sich verrückt an, aber wenn du das Abendessen jetzt schon kochen kannst, ist das ein großer Vorteil für dich.  Ich kann dir gar nicht sagen, wie sehr es mir hilft, wenn es 17:00 Uhr ist und ich sagen kann: „Oh ja, es ist im Kochtopf“. Oder: „Ich schiebe den Auflauf gerade in den Ofen“, anstatt: „Oh nein! Was soll ich heute Abend kochen? Was ist aufgetaut? Oh Mann – nichts.  Wer will Chicken Nuggets?“

Sobald das Abendessen fertig ist, checke ich in dieser Zeit E-Mails, FB usw…

11:00 An einem Vormittag in der Woche versuche ich, in den Klassenräumen unserer Kinder zu helfen. Ich habe früher an der Schule unterrichtet, an der sie zur Schule gehen, und es macht mir Spaß, meine alten Kollegen und Kolleginnen wiederzusehen, während ich die Freunde meiner Kinder treffe und sehe, was unsere Kinder machen. Wir haben vier Kinder, also versuche ich jede Woche zu wechseln, in welcher Klasse ich bin. Ich versuche auch, die Zeit auf ein oder zwei Stunden zu begrenzen, weil ich die Kinder mittags von der Vorschule abholen muss. (Die Vorschule ist etwa zwei Minuten von der Grundschule entfernt.)

An Tagen, an denen wir keine Vorschule haben:

Wir machen immer noch das, was wir tun müssen – Besorgungen machen, etc.

Wenn wir können, bleiben wir einfach zu Hause und spielen!  Ich bin Spieltherapeutin und war vor der Geburt unserer Kinder Lehrerin, daher weiß ich genau, wie wichtig es ist, mit unseren Kindern zu spielen und zu arbeiten.  Das macht einen großen Unterschied. Ich weiß auch, wie wichtig es ist, ihnen beizubringen, sich selbst zu unterhalten. Deshalb geht unsere Tochter jeweils eine Stunde lang in ihr Zimmer und spielt nur mit ihren Spielsachen, während ich etwas erledige (putzen, Wäsche falten, Abendessen vorbereiten). Ich muss nichts sagen, außer: „Geh nur und spiel ein bisschen, dann machen wir später weiter“ (Plätzchen backen, spazieren gehen, schaukeln…) und schon rennt sie los, um mit ihren Prinzessinnen oder Puppen zu spielen.

12:00 Abholzeit

Wenn die Vorschule vorbei ist, essen wir zu Hause zu Mittag und spielen und haben den Nachmittag zur freien Verfügung. Das ist mehr freies Spiel, als in der Vorschule nötig war. Nach der Vorschule erlaube ich normalerweise EINE 30-minütige Sendung (Peppa Pig ist der Favorit unserer jüngeren Kinder), dann sage ich einfach „keine Elektronik mehr“ und das war’s – ab zum Spielzeug suchen oder zum Zeichnen oder Malen. In dieser Zeit erledige ich die Hausarbeit, erledige Anrufe, vereinbare Termine usw..

Unsere Jüngste, hilft mir bei kleinen Dingen, wie Socken zuzuordnen oder beim Abstauben – obwohl sie an den meisten Tagen eine Tee Party mit ihren Puppen feiert. Sie hat es schon immer geliebt, mit ihren Spielsachen zu spielen.

15:30 Kinder kommen von der Schule nach Hause

Wir essen einen Snack (alle 4 Kinder haben einen).

Snack-Tipp: Stell frisches Obst und Gemüse auf den Tisch, wenn sie zur Tür reinkommen. Sie werden sie essen, weil sie nach einem langen Schultag so hungrig sind. Nach der Schule gönne ich mir EINE 30-minütige Show, damit die Kinder sich ein wenig entspannen können.

In dieser Zeit checke ich E-Mails, Facebook usw. Es sind 30 Minuten, also genug Zeit, um diese Dinge zu erledigen und nicht abgelenkt zu werden.

16:00 Hausaufgaben

Wir arbeiten an Wortschatz, Mathe, Lesen und Schreiben. Wenn sie keine Hausaufgaben haben, lesen sie einfach 20 Minuten lang. Ich war Lehrerin und 20 Minuten pro Abend helfen deinen Kindern SO VIEL.

Sobald sie ihre Hausaufgaben erledigt haben, können sie vor dem Abendessen spielen (wenn sie Zeit haben).

16:30 – 17:30 Abendessen (16:30 wenn sie Sport haben, 17:30 wenn sie nichts am Abend haben)

Ich bin ein großer Fan von einfachen Gerichten. Meistens sind es einfache Sachen wie Aufläufe, Gerichte aus dem Kochtopf, Nudelgerichte oder gebackenes Hühnchen. Nach dem Essen helfen die Kinder meinem Mann und mir, die Küche aufzuräumen. Jeder macht seinen Teil und räumt seine Sachen in die Spülmaschine. Keiner verlässt die Küche, bevor sie nicht aufgeräumt und wieder normal ist.

Nach dem Abendessen lasse ich den Geschirrspüler laufen. Die Kinder räumen ihn eine Stunde später aus.

Training der Kinder

Das Sporttraining findet normalerweise nach dem Abendessen statt. Wenn nur einige unserer Kinder Training haben, gehen sie mit meinem Mann (er ist Assistenztrainer für alle Mannschaften unserer Kinder), während ich die Kleinen bettfertig mache und ihnen vorlese.

An manchen Abenden haben wir Basketball und Fußball am selben Abend, also teilen wir einfach auf. Wenn es Karate oder Schwimmen ist, gehen die drei Jungs alle zusammen und ich behalte unsere Tochter zu Hause. Wenn sie tanzen geht, kommen sie alle mit mir, weil es um 16:00 Uhr ist. Das hängt einfach von der Jahreszeit und der Sportart ab.

19:00-20:00 Schlafenszeit

Schlafenszeit-Routine: Wir essen einen Snack und gehen dann ins Bad. Unsere Kinder werden (fast) jeden Abend gebadet oder geduscht – das ist Teil ihrer Routine. Nach dem Baden schicke ich jedes Kind in sein Zimmer, um zu spielen oder zu lesen, bis ich vorbeikomme. Nacheinander gehe ich in ihre Zimmer, um ihnen gute Nacht zu sagen:

Ich verbringe abends etwa 20 Minuten in jedem Kinderzimmer. Ich fange mit dem jüngsten Kind an, denn die älteren Kinder können später aufstehen und sollten länger lesen. Wenn ich reinkomme, lese ich ein Buch (oder sie lesen mir eines vor), wir lesen die Bibel oder eine Andacht und sprechen darüber. Wir beten. Wir sprechen über unseren Tag. Dann singe ich ihnen ein Lied vor, gebe ihnen einen Gutenachtkuss und gehe ins Nebenzimmer.  Sie kommen nicht mehr aus ihren Zimmern heraus.

Während ich bei einem unserer Kinder bin, ist mein Mann bei einem anderen, bis jeder von uns alle vier Kinder gesehen hat.

Ich bringe unsere jüngeren Kinder um 19 Uhr ins Bett. Sobald unsere Kinder 9 Jahre alt sind, verschiebe ich die Schlafenszeit auf 20:00 Uhr, aber nicht später, es sei denn, es ist eine Sportveranstaltung.

Wenn sie abends Sport treiben, sind unsere jüngeren Kinder schon im Bett, bevor die älteren nach Hause kommen. Wenn unsere älteren Jungs kurz danach nach Hause kommen, gebe ich ihnen einen Snack (Müsli, Haferflocken, Smoothie) und schicke sie zum Duschen nach oben, damit sie in ihren Zimmern noch 20 Minuten lesen können, bis ich sie ins Bett bringe.

20:30 : Meine Zeit (Hausarbeit, Online-Zeit, einen Film ansehen, lesen)

Zeit für „uns“ (arbeiten, putzen, entspannen).

Ich räume unten auf, was vom Tag übrig geblieben ist (die Kinder helfen den ganzen Tag mit). Mein Mann kümmert sich normalerweise um den Garten oder faltet die Wäsche. Während dieser Zeit schauen wir fern (manchmal spielen wir auch ein Spiel). Abends nutze ich diese Zeit, für meinen Blog.

Wir bereiten alles für den nächsten Tag vor.  Dann nehme ich ein (langes) Bad, lese ein Buch oder eine Zeitschrift und mein Mann sieht normalerweise fern, bevor wir ins Bett gehen (ich lege sogar jeden Abend vor dem Schlafengehen mein eigenes Outfit und das der Kinder heraus, weil das den Morgen weniger stressig macht).

23:00 – 00:00 – Schlafenszeit (und ich würde gerne sagen, dass ich direkt ins Bett gehe, aber normalerweise lese ich noch 20 Minuten oder sehe fern)

In diesem Sinne – ich bin mir sicher, dass ich eine Menge ausgelassen habe, aber es reicht, um dir eine gute Vorstellung zu geben.

Bildquelle: https://www.pexels.com/de-de/foto/weisse-keramik-kaffeetasse-neben-silbernem-teeloffel-437716/

Write A Comment

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu.

Datenschutzerklärung