„Spielen ist die höchste Form der Forschung.“ – Albert Einstein  

Was für ein großartiges Zitat, an das man sich gerade jetzt erinnern sollte, da wir uns in Bezug auf Bildung und Sozialisation in unbekannten Gewässern bewegen. Zum Glück für deine Kinder… haben sie dich.

Bei so vielen Hindernissen, die uns in letzter Zeit in den Weg gelegt wurden, ist es wichtig, sich daran zu erinnern, wie wichtig es ist, Zeit mit deinen Kindern zu verbringen. Mit ihnen zu lachen, ihre Gesellschaft zu genießen und einfach absichtliche Spielmomente zu schaffen. Diese Zeit mit deinen Kindern wird das Wichtigste sein, was du den ganzen Tag tust.    

Als unsere Kinder noch sehr viel jünger waren, kann ich mich an Tage erinnern, an denen ich viele Aktivitäten pro Tag geplant habe. Ich bin sicher, du kannst das nachvollziehen. Jeden Abend, bevor ich ins Bett ging, hatte ich diese fantastischen Pläne…

Wir wollten nach dem Aufwachen malen, Verstecken spielen, drei Bücher lesen, Bilder zu diesen Büchern malen usw….

Ich bin sicher, du kannst dir denken, worauf das hinausläuft. Ja… du hast es erraten: An vielen Tagen war ich frustriert über mich selbst, weil es einfach nicht so funktionierte, wie ich es geplant hatte. 

Das LEBEN kam mir in die Quere: Putzen, Kochen, Einkäufe, Babys, die Mittagsschlaf brauchen, Kleinkinder, die Snacks brauchen…

In meinem Bemühen, bewusst zu handeln, fühlte ich mich oft überfordert und hatte sogar ein schlechtes Gewissen, weil ich nicht alles schaffte. Ich weiß, dass wir alle das Beste für unsere Kinder wollen. Aber oft hindert uns das daran, unsere gemeinsamen Momente zu genießen. Aufgrund der Studien, die wir lesen, der Erwartungen, die wir an uns selbst stellen, und des sozialen Drucks, den wir spüren, haben Eltern das Gefühl, ihren Kindern die „perfekten Spielmöglichkeiten“ bieten zu müssen…

Was wäre, wenn wir aufhören würden, auf die perfekte Spielgelegenheit zu warten und einfach… spielen würden?

Wenn wir nicht mehr auf den perfekten Tag warten würden, um in den neuen Park zu fahren, wenn wir nicht mehr darauf warten würden, ein neues Bastelprojekt zu machen, bis wir das perfekte Material bestellt haben, wenn wir nicht mehr darauf warten würden, das Kartenspiel zusammen zu spielen, bis wir den perfekten Moment gefunden haben? 

Als Mütter können wir oft extrem sein. Entweder planen wir jede Sekunde des Tages unseres Kindes übermäßig und füllen ihn mit so viel, dass es nicht lernt, selbstständig zu spiele. Oder wir lassen keine Zeit für gemeinsame Entspannung, Lachen und Spielen mit unseren Kindern.

Ich schlage das Beste aus beiden Welten vor… einen goldenen Mittelweg.

Schaffe absichtliche Spielmomente

Als unser zweites Kind geboren wurde, erkannte ich, wie wichtig es ist, jeden Tag eine Hauptaktivität zu machen und den Rest des Spiels einfach geschehen zu lassen. Der Rest musste nicht „geplant“ werden. Manchmal saßen wir zusammen und malten, machten ein Puzzle oder arbeiteten an einem Projekt. 

Es ging nicht darum, was wir taten, sondern darum, dass wir uns Zeit für uns selbst nahmen.

Das Beste daran ist, dass absichtliches Spielen alles sein kann! Oft sind wir so sehr damit beschäftigt, was alle anderen tun, dass wir aus den Augen verlieren, was für unsere eigenen Kinder am besten ist. 

Vielleicht liebst du es, mit deinem Kind Fahrrad zu fahren, dann schwing dich auf ein Fahrrad und fang an, regelmäßig mit ihm zu fahren. Oder vielleicht liebt ihr Kunst und Handwerk. Nutze das, was du und dein Kind lieben, um absichtliche Spielmomente zu schaffen.

Wenn du dich auf Aktivitäten konzentrierst, die dein Kind liebt, wirst du feststellen, dass eure gemeinsame Zeit entspannter ist und mehr Spaß macht.

Der Stress, einen perfekten Moment zu kreieren, fällt weg, denn ihr genießt einfach das gemeinsame Spiel.    Diese Momente wirst du nie vergessen. Wie man so schön sagt… Dein Kind wird sich nie an seinen besten Tag vorm Fernseher erinnern.

Wenn es dir schwer fällt, dir Zeit für deine Kinder zu nehmen

Mach dir keine Sorgen, du bist nicht allein. Wenn du anfangen willst, dir Zeit zu nehmen, dann stelle dir diese Fragen:

1). Was spielen deine Kinder gerne?

Unsere Tochter liebt es, mit Puppen und Prinzessinnen zu spielen, und ich weiß, dass es ihr viel Freude bereitet, sich mit ihr hinzusetzen und Puppen zu spielen. Unsere Söhne lieben es, zu malen, mit Bausätzen zu bauen und draußen zu spielen. Wenn sie diese Dinge 20 Minuten lang tun, sind sie den ganzen Tag lang glücklich.

2). Wann ist für dich die beste Zeit für absichtliches Spielen?

Am Anfang kann es helfen, die Zeit für absichtliches Spielen zu planen. Eine Mutter, die ich kenne, stellt eine Stoppuhr für zehn oder zwanzig Minuten ein und jedes ihrer Kinder bekommt diese Minuten ungeteilte Aufmerksamkeit von ihr. Das Kind wählt die Aktivität aus, und die anderen Kinder wissen, dass dies ihre Zeit ist und dass sie das respektieren sollen.

Wenn du ein schlechtes Gewissen hast, weil du Zeit zum Spielen mit deinem Kind planst, dann lass es nicht zu! Wenn du einen Plan machst, können die Dinge tatsächlich passieren, anstatt dass du sagst, dass du dich hinsetzt und mit den Puppen spielst und es dann doch vergisst. Je mehr du dir die Zeit nimmst, desto mehr wird es zur Routine.

Egal, in welcher Phase deiner Mutterschaft du dich befindest, du kannst dies in die Praxis umsetzen. Wenn deine Kinder älter werden, wird sich das absichtliche Spielen in absichtliche Momente verwandeln. Wir können zielgerichtet vorgehen und die kleinen Zeitfenster nutzen, um bedeutungsvolle Momente zu schaffen, die ein Fundament aus Liebe und Vertrauen bilden. 

Denk daran, dass es diese einfachen Momente sind, die zählen.  

Welche Ideen für absichtliches Spielen hast du?

Bildquelle: https://www.pexels.com/de-de/foto/frau-sitzung-spielen-jungen-7356474/

Write A Comment

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu.

Datenschutzerklärung