Schon seit Jahren kommen meine Kinder nachts in mein Zimmer und wecken mich aus dem einen oder anderen Grund auf. Normalerweise sorge ich dafür, dass unsere Kinder in ihrem Bett bleiben, aber in der letzten Nacht war es anders.

Es war dunkel und ruhig. Ich hatte schon seit Stunden geschlafen, als es passierte. Diese Schritte, die wir nur zu gut kennen. Die Schritte, die den Flur entlang kommen und immer lauter werden, bis sie neben deinem Bett zum Stehen kommen. Dann kommen die Worte „Mama? Kann ich in deinem Bett schlafen?“.

Ich bin sehr dafür, dass ein Kind in seinem eigenen Bett schläft. Das ist wirklich so. Ich kann absolut nicht gut schlafen, wenn unsere Kinder in unserem Bett sind. Das ist albern, ich weiß. Aber ich bin so sehr damit beschäftigt, mir Sorgen zu machen, dass sie aus dem Bett fallen oder ich auf sie rolle oder darüber nachzudenken, wie ich morgens aufstehen kann, ohne dass sie mich hören. Ich schlafe einfach nicht gut. Aus diesem Grund schlafen unsere Kinder in der Regel jede Nacht in ihrem eigenen Bett.

Aber manchmal brauchen deine Kinder dich einfach. Und das vielleicht mitten in der Nacht. Das ist in Ordnung.  Wann immer dein Baby (egal in welchem Alter) dich braucht, sei da.

Ich kann mich daran erinnern, dass ich als Kind dasselbe gemacht habe. Ich bin in meinem Zimmer aufgewacht und habe gemerkt, dass ich ganz alleine war. Ich erinnere mich, dass ich Angst hatte, als ich den dunklen Flur hinunterging, vorbei am Zimmer meines Bruders (in das ich normalerweise mitten in der Nacht ging, weil er ein zusätzliches Bett hatte, in dem ich schlafen konnte, obwohl er bis zum Morgen nicht wusste, dass ich zu ihm kam) und in das Zimmer meiner Eltern ging.

Ich erinnere mich an die Schlafanzüge, die meine Mutter trug, an das, was auf dem Beistelltisch neben ihrem Bett lag, an die Farbe ihrer Bettdecke. Ich weiß noch, wie ich zu ihrer Seite des Bettes ging und ihr die Worte zuflüsterte: „Mama? Kann ich hier schlafen?“.

Mein Mann war auch so. Er erzählte mir, dass er als Kind jede Nacht vor dem Zimmer seiner Eltern schlief. Er ging nie hinein, aber seine Eltern fanden ihn jeden Morgen zusammengerollt vor der Tür. Sie sagten ihm, er könne in ihr Zimmer kommen, aber es reichte ihm, vor der Tür zu bleiben. Er und ich lachen jetzt darüber (und ich ziehe ihn damit auf), aber es zeigt dir wirklich, wie sehr unsere Kinder in unserer Nähe sein wollen.

Die extra Kuscheleinheit

Also, zurück zu dieser Nacht. Zurück zu den Schritten um 3:00 Uhr morgens, die sich mitten in der Nacht ihren Weg durch den Flur bahnten. Als sie mein Zimmer erreichten, wurden sie zu Schritten auf Zehenspitzen. Dann spürte ich es, ein leichtes Tippen auf meiner Schulter.

Dann flüsternd: „Mama? Mama? Darf ich in deinem Bett schlafen?“. Als ich die Augen öffnete, sah ich zu meiner Überraschung Christian vor mir stehen. Christian ist unser Ältester. 9 Jahre alt. Er kommt nachts nie in unser Zimmer. Die Kleinen tun das gelegentlich noch, aber ich glaube, Christian hat das seit vier oder fünf Jahren nicht mehr getan.

Normalerweise würde ich jetzt sagen: „Oh, Schatz. Ich bringe dich zurück in dein Bett, decke dich zu und lege mich ein paar Minuten zu dir“, aber manchmal brauchen deine Kinder einfach eine extra Kuscheleinheit. Wenn es ihnen nicht gut geht, wenn sie Angst haben oder wenn sie einfach nur bei dir sein wollen.

Genieße diese Momente

Ich möchte dich daran erinnern, dass du diese Momente einfach willkommen heißen solltest. Ich bin so froh, dass ich das getan habe, denn seitdem hat er das nicht mehr getan. Wir bekommen diese Momente nicht mehr zurück. 

Ich hatte alle meine „Schlaf in deinem eigenen Bett“-Regeln für diese Nacht beiseite gelegt. Manchmal, liebe Mütter, brauchen sie dich einfach. Er schlief ein und hielt meine Hand. Ich habe nicht geschlafen (was für eine Ironie, oder?!), aber er schon und er fühlte sich sicher, geborgen und von Mama und Papa geliebt. Was könnte ich mir mehr wünschen?

Manchmal brauchen deine Kinder einfach etwas mehr Zeit mit dir. Sei nicht so sehr damit beschäftigt, die „Erziehungsregeln“ zu befolgen, dass du die wirklich wichtige Regel vergisst: Die ANDEREN Regeln so anzupassen, dass sie für deine Familie, dein Kind und dich funktionieren.

Eine zusätzliche Kuscheleinheit heute Abend könnte genau das sein, was dein Kind braucht. Nimm es an.   Dein Kind wird sich in 30 Jahren daran erinnern, wenn sein eigenes Kind sich nachts in sein Bett schleicht.

Bildquelle: https://www.pexels.com/de-de/foto/paar-liebe-frau-entspannung-7938055/

Write A Comment

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu.

Datenschutzerklärung