Ich saß auf seinem Bett und erzählte meinem Sohn von der Nacht, in der er geboren wurde, wie die Ärzte versuchten, ihn davon abzuhalten, so früh auf die Welt zu kommen und wie sein Papa unter der Dusche stand, als ich ihn anschrie, er solle sich beeilen.

Er hörte, wie mir nach 15 Stunden Wehen von den Fruchtringen, die ich einfach „haben musste“, schlecht wurde oder wie ich meinem Mann erzählte, dass ich dachte, ich würde sterben, als ich zu spät merkte, dass eine Epiduralanästhesie hilfreich gewesen wäre (leicht ausgedrückt!).

Ich sah den interessierten Blick in seinen Augen, als ich ihm die Geschichte seiner Geburt erzählte, wie ich es jedes Jahr an seinem Geburtstag tue. Als ich da saß und ihm Geschichten von vor so vielen Jahren erzählte, dämmerte es mir: Dieses Kind ist mein Freund.

Das war nicht immer so. Ich hatte nie geplant, sein Freund zu werden, als er noch nicht ganz ein Teenager war und kurz davor stand, ein Teenager zu werden. Ich hatte gehofft, dass es eines Tages passieren würde, aber ich dachte, dass vielleicht 18, 19 oder 20 das magische Alter sein würde.

Mir wurde klar, dass er genau jetzt zu der Art von Person wurde, mit der ich abhängen WOLLTE… ja, mein Sohn, aber auch mein Freund. Die Art von Mensch, mit der ich gerne zusammen bin, aber auch die Art von Kind, das ich lehren und leiten kann.

Es war die Mühe wert

  • All die „Hast du deine Hausaufgaben gemacht?“
  • All die „Hast du deine Jogginghose weggepackt?“
  • All die „Widersprich mir nicht.“
  • All die „Hast du dein Essen aufgegessen?“
  • Alle „Gib mir eine Umarmung, bevor du gehst.“

Woran ich es noch merke:

  • Ich muss sein Fleisch nicht mehr am Esstisch schneiden.
  • Ich muss ihn nicht mehr daran erinnern, sich anzuschnallen.
  • Ich muss ihn nicht bitten, nach sich aufzuräumen.
  • Ich kann mir sicher sein, dass er sich morgens selbst bereit macht.
  • Ich kann mir sicher sein, dass er trinken wird, wenn er Durst hat. Wenn er hungrig ist, wird er nach einem Snack fragen. Wenn er müde ist, wird er sich ausruhen. Ich muss ihn nicht mehr jede Stunde fragen.
  • Ich höre ihn nur noch selten meinen Namen schreien, weil er endlich die Kunst der Geduld gelernt hat.
  • Er ist jetzt in einem Alter, in dem ich mich nicht mehr mit ihm in Machtkämpfe und Streitereien verwickeln lasse.
  • Er ist in dem Alter, in dem er tut, was ich verlange, weil er sieht, wie es mir hilft. Wenn er es vergisst, hat er ein schlechtes Gewissen (ein Hoch auf sein gutes Gewissen).
  • Er ist jetzt in dem Alter, in dem er auch ohne Ermahnung Verantwortung übernimmt.
  • Er ist in einem Alter, in dem es Spaß macht, mit ihm Zeit zu verbringen… wir können uns wie Freunde unterhalten, aber er fragt immer noch nach Ratschlägen und hört zu, wenn ich sie ihm gebe, auch wenn er nicht danach gefragt hat.
  • Er ist hilfsbereit.
  • Er ist freundlich.
  • Er ist lustig!
  • Er will immer noch jeden Abend mit seiner Mutter und einem guten Buch kuscheln.

Ich sehe es und alle hatten Recht, als sie sagten, dass die Tage langsam sind, aber die Jahre wie im Flug vergehen. Das stimmt. Ich erinnerte ihn an die Nacht, in der er geboren wurde, und konnte nicht glauben, dass diese Jahre einfach an mir vorbeigeflogen sind, ohne dass ich es überhaupt gemerkt habe.

Unser Sohn ist endlich in dem magischen Alter, in dem sich alles auszahlt. Er ist jetzt in dem Alter, in dem unsere Kinder nicht mehr nur Kinder sind, sondern Menschen, mit denen man gerne Zeit verbringt.

Ich erinnere mich, wie mein Bruder Richard (IT-Manager) und ich (ein ehemalige Lehrerin) uns einmal über die Kindererziehung unterhielten und er sagte: „Ich erziehe meine Kinder nicht, damit sie jetzt meine Freunde sind. Ich erziehe sie so, dass sie die Art von Mensch sind, mit dem ich Zeit verbringen möchte, wenn sie erwachsen sind.“

Wir sind beide auf diesem Weg geblieben und haben unsere Kinder so erzogen, dass wir stolz darauf sind, mit ihnen zusammen zu sein, und jetzt zahlt sich das aus.

Ja, das sind meine Kinder und sie werden zu den Menschen, mit denen ich zusammen sein möchte:

Ja, wir sind in erster Linie ihre Eltern, aber wenn wir uns anstrengen, wird es sich auszahlen und ich fange an, das zu sehen.

All das war es wert. Es ist komisch, aber wir hören es immer wieder: „Säe die Samen und ernte die Früchte“. Nun, ich bin hier, um dir zu sagen, dass es wahr ist. Ich bin mir sicher, dass das Alter für jedes unserer Kinder anders sein wird, aber ich werde dieses Alter so lange genießen, wie ich kann.

Ich nehme an, ich weiß, dass die „gefürchteten Teenagerjahre“ kommen werden und dass dieses Alter so schnell vorbei sein wird, wie es gekommen ist. Das ist okay, denn ich habe keine Angst davor. Wir werden diese Zeit als Familie meistern, wie alles andere auch.

Mit etwas Glück (und einer Menge Führungsqualitäten) werden diese Teenager-Jahre der Beginn einiger unserer besten gemeinsamen Jahre sein. Dieses Alter hat einen Sinn. Es ist der Übergang zu etwas Neuem für uns. Etwas noch Besseres. Ich freue mich darauf, diese neuen Beziehungen mit all unseren Kindern zu haben.

Wie es in einem meiner Lieblingslieder heißt:

“I pointed to the sky and now you wanna fly
I am your biggest fan
I hope you know I am
But do you think you can somehow
Slow down”

Letzte Woche sind wir zusammen ins Fitnessstudio gegangen. Wir sind zusammen in der Halle gelaufen, während er wie ein Irrer durch die Gegend flitzte und ich unbeholfen versuchte, mitzuhalten.

Wir rannten weiter, während er Dinge sagte wie „Komm schon, Mama… sprinte die letzte Runde. Du kannst es schaffen.“ (und dann lacht er, während er an mir vorbeifliegt und mich in seinem Staub zurücklässt, aber er rennt immer zu mir zurück, um mich zu ermutigen, die Runde zu Ende zu laufen – auf so ein Kind kann ich stolz sein.

Das ist die Art von Freund, die ich haben möchte.

Also – an die Mütter von sehr kleinen Kindern: Das ist die Zukunft. Es macht Spaß und ist angenehm, und auch wenn die harte Arbeit des „Mach dein Bett, sonst darfst du nicht spielen“ und „Keine Widerrede!“ wie eine endlose Zeit erscheint, mach dir keine Sorgen, denn sie geht zu Ende, und wenn du beharrlich bleibst, zahlt es sich aus.

Bildquelle: https://www.pexels.com/de-de/foto/liebe-menschen-frau-niedlich-3889822/

Write A Comment

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu.

Datenschutzerklärung