Wenn ein neues Baby auf die Welt kommt, kommen in der Regel ständig Freunde und Familie zu Besuch. Manchmal ist es für die frischgebackene Mutter toll, ein weiteres Paar Hände im Haus zu haben. Aber manchmal kann das auch ganz schön anstrengend und belastend sein. Wir haben alle schon von Mamas gehört, die nicht so hilfreiche Besucher empfangen haben, oder?

Ich will dir kurz erklären, wovon ich spreche. Die frischgebackene Mutter und ihr Baby kommen aus dem Krankenhaus nach Hause und die Familie (oder Freunde) kommen zu Besuch, um das Baby kennenzulernen. Manche dieser Besucher kommen von weit her und bleiben für ein paar Tage oder länger.

An dieser Stelle wird es knifflig.

Das ist natürlich eine großartige Gelegenheit für den Besucher, der neuen Familie das Leben ein bisschen leichter zu machen – aber das klappt nicht immer. Anstatt der frischgebackenen Mutter im Haushalt zu helfen, tun manche Besucher nicht viel mehr, als das Baby zu halten. Während es schläft. In einer sauberen Windel. Natürlich ist es immer schön, wenn jemand dein Baby liebt, aber es ist auch sehr hilfreich für frischgebackene Mütter, wenn jemand kommt und sich um Hausarbeiten kümmert, die sie nicht erledigen können, oder sich um ein weinerliches Baby kümmert, damit Mama sich ein wenig ausruhen kann.

Ich hoffe, dass ich nie ein nicht so hilfreicher Besucher sein werde – und ich bin sicher, dir geht es genauso. Aber einfach nur hoffen reicht nicht aus. Denn weißt du, was passiert, wenn ich mir spontan etwas aus dem Ärmel schütteln muss? Ich bin komplett blank und werde zur fantasielosesten Person der Welt.

Also habe ich beschlossen, mich mit ein paar praktischen Dingen vorzubereiten, die ich tun kann, um einer frischgebackenen Mutter zu helfen, die ich vielleicht besuchen werde. Hier ist also meine Liste mit ein paar praktischen Möglichkeiten, wie ich eine frischgebackene Mutter unterstützen kann – egal, ob sie zum ersten Mal Mutter geworden ist oder nicht.

1. Weg mit dem schmutzigen Geschirr!

Geschirr ist wie schmutzige Kleidung – es ist immer da und wartet darauf, gewaschen zu werden. Als frischgebackene Mutter bist du von diesem natürlichen Phänomen nicht ausgenommen. (Es sei denn, die frischgebackene Mutter isst nie und läuft die ganze Zeit nackt herum.) Trotzdem hat die frischgebackene Mutter höchstwahrscheinlich schmutziges Geschirr, also bereite dich darauf vor, dir die Hände nass zu machen oder dein Organisationstalent mit dem Geschirrspüler auf die Probe zu stellen.

2. Sorge für Ordnung

Das heißt nicht, dass du einen Großputz machen sollst! Aber wenn du überall Kleidung auf dem Boden oder Spielzeug von älteren Geschwistern siehst, sammle sie in einem Bereich, um den Eindruck zu erwecken, dass das Zimmer sauberer ist. Die Mutter und das ältere Geschwisterkind können die gesammelten Sachen dann später sortieren oder ordentlich wegräumen. Manchmal hilft es schon, einen Raum ohne Unordnung zu haben, um besser durchatmen zu können.

3. Verwöhne die Mutter mit einem leckeren Essen

Einer hungernden Mutter etwas zu essen zu bringen, ist, als würde man sie in einem Luxushotel verwöhnen. Und du musst keine großartige Köchin sein, um das zu tun. Wenn du gerne kochst, super! Wenn du nicht gerne kochst, kannst du immer noch etwas bestellen.

4. Sorge für Erinnerungen

Wir leben in einer techniklastigen Zeit, was bedeutet, dass Bilder sehr wertvoll sind. Nicht jeder hat jedoch die Mittel, um professionelle Fotos von Neugeborenen, Säuglingen, stillenden Kindern usw. zu machen. Also könntest du der Mutter eine Freude machen, wenn du das übernimmst.

5. Gönn der Mutter ein bisschen Wellnesszeit

Ich weiß noch, wie schrecklich es war zu duschen, als meine Babys noch Neugeborene waren. Ich erinnere mich an die schrecklichen Ideen, die mir in den Sinn kamen, sobald ich mein Kind schreien hörte (diese Geisterschreie sind echt!). Diese Schreie machten meine gemütlichen Duschen zu einem sehr hektischen und kurzen Ereignis. Wenn du beim Baby bleibst, während Mama duscht, kann das eine größere Hilfe sein, als du dir vorstellen kannst. Mit deiner Hilfe kann Mama getrost mehr als fünf Minuten damit verbringen, sich ihrer Körperpflege zu widmen.

Bevor du deine Hilfe anbietest, empfehle ich dir, die frischgebackene Mutter über deine Absicht zu informieren, ihr zu helfen. Sei von Anfang an offen, damit die frischgebackene Mutter Zeit hat, zu entscheiden, ob sie sich mit deiner Art der Unterstützung wohl fühlt. Du solltest auch darauf vorbereitet sein, dass die frischgebackene Mutter „Nein“ zu deiner Hilfe sagt. Nimm es nicht persönlich!

Was war die beste Art und Weise, wie du in der Zeit nach der Geburt unterstützt wurdest?

Bildquelle: https://www.pexels.com/photo/a-woman-carrying-a-baby-6849257/

Write A Comment

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu.

Datenschutzerklärung